Münnerstadt bleibt Bezirksliga-Schlusslicht

Volleyball (zot)

TSV Karlstadt – TSV Münnerstadt 3:2 (22:25, 25:19, 25:12, 23:25, 15:10)

Im Kellerduell fanden die bislang noch sieglosen Münnerstadter einen super Einstieg. Schnell merkten sie, dass der Karlstadter Libero schwankte, und schon stand er auf der „Abschussliste“. Diese Schwäche stellten die Hausherren allerdings prompt ab und schmetterten sich ins Match zurück. Eine richtig derbe Packung gab es für die Gäste im dritten Durchgang, in dem sie nach dem 12:17 keinen einzigen Stich mehr machten.

Eine Vorentscheidung war dies noch längst nicht. Münnerstadt kam noch einmal zurück und hatte mit 24:20 den Tie-Break schon in Greifnähe. Ausgerechnet dann versagten die Nerven. In einer Auszeit ermahnte noch einmal Spielertrainer Matthias Meder seine Jungs, auf schlecht gestellte Bällen nicht einfach blindlings draufzuhauen. Nur gefühlte zwei Sekunden später donnerte er einen schier unmöglichen Ball ins Netz. Gottlob hatten am Ende die Gegner Mitleid und beendeten durch einen Angriff ins Aus diesen Satz zugunsten ihrer Gäste.

Der 2:0-Einstieg in den Tie-Break ließ die Mürnnerstadter nur kurz aufjubeln. Mit nur einer Aufschlagserie war Karlstadt wieder im Rennen (7:2). Danach stand zwar die Annahme der Gäste, doch die Bälle am Netz waren zu ungenau und teilweise zu weit außerhalb von der Netzantenne. Karlstadt hatte nun keine Probleme mehr, dieses heiße Kellerderby und „Vier-Punkte-Match“ für sich zu entscheiden.

TSV Münnerstadt – TV Trennfurt II 0:3 (19:25, 20:25, 19:25)

Keiner wusste so richtig, wie es die routinierten Trennfurter anstellten. Irgendwie hatten die Münnerstadter das Gefühl, ausgeglichen mitzuspielen, doch am Ende fehlten ihnen immer fünf bis sechs Punkte zu einem Satzerfolg. Freilich waren sie im ersten Satz noch seelisch geknickt ob des verlorenen Tie-Breaks aus dem vorhergehenden Match. Doch schon im zweiten Anlauf ging es besser. Der TSV führte gar mit 20:19, ehe vorzeitig die Lichter ausgingen. Ähnlich verlief Satz drei, in dem sie ebenfalls bis zum 19:20 mit von der Partie waren. Genau in diesen Schlussphasen hatten die erfahrenen Trennfurter immer den längeren Atem und sicherten sich auch den dritten Satz. Mit dieser erneuten Niederlage zementiert der TSV Münnerstadt, immer noch ohne Erfolg, den letzten Tabellenplatz.

Quelle: http://www.mainpost.de/