50 Sportler - davon 21 Kids - legten 2016 beim TSV das Sportabzeichen ab. Herzlichen Glückwunsch!

In 2017 auf ein Neues - hoffentlich wieder mit ganz vielen Neueinsteigern!

Vielen Dank insbesondere an Eva Wilm und Martina Greithanner für die Abnahme des Abzeichens und die etlichen Stunden Training!

Hier ein interessanter Pressebericht (Quelle: infranken.de)...

50 Sportlerinnen und Sportler haben es geschafft: sie haben das Deutsche Sportabzeichen 2016 abgelegt. Mit ihnen freuen sich Eva Wilm und Martina Greithanner vom TSV Münnerstadt, die mit den Teilnehmern für das Leistungsabzeichen trainiert und schließlich auch die Prüfungen vorgenommen haben. "Von Juni bis Oktober haben wir uns regelmäßig einmal in der Woche getroffen, um zu trainieren", so Wilm. Dabei stand die Teilnahme jedem offen, wenn man wollte, konnte man auch nur das Abzeichen ablegen.
In drei Leistungsstufen wurde das Deutsche Sportabzeichen vergeben: in Bronze, Silber und in Gold. Wer die goldene Siegestrophäe davontragen wollte, musste schon üben, denn das Leistungsabzeichen ist anspruchsvoll. "Schön ist aber, dass sich die Sportlerinnen und Sportler ihre Disziplinen recht frei heraussuchen können", weiß Wilm aus Erfahrung. So muss in den Disziplinen "Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination" jeweils eine Disziplin belegt werden. Ob man nun beispielsweise im Bereich Ausdauer lieber läuft, walkt, schwimmt oder Fahrrad fährt, blieb dabei jedem selbst überlassen. Es galt, die vorgegebenen Zeiten bzw. Weiten der Disziplinen zu erreichen, die man sich aussuchte. Und auch die Schwimmfähigkeit mussten die Teilnehmer nachweisen.


21 Kinder machten mit

"Bereits beim Ferienprogramm des TSV haben wir die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens angeboten, was auch sehr gut genutzt wurde", weiß Wilm zu berichten. 21 Kinder machten mit und bestanden die Prüfung. Auch zwei Familien nahmen komplett am Sportabzeichen teil, was zeigt, dass dies etwas für jung und alt ist. Dies spiegelte sich auch bei der enormen Altersspanne der Teilnehmer wider: war der jüngste Teilnehmer sechs Jahre alt, so konnte die älteste Teilnehmerin auf 78 Lebensjahre zurückblicken. Und wer einmal beim Deutschen Sportabzeichen mitgemacht hat, der hat oft Blut geleckt: "Die meisten machen dann regelmäßig mit, wir haben Teilnehmer, die das Sportabzeichen schon elf Mal abgelegt haben", freuen sich Wilm und Greithanner. Mit den Leistungen sind sie sehr zufrieden und auch wenn beide viel zu tun hatten: am Ende hat es sich für alle gelohnt. Dabei machten hier nicht nur Münnerstädter mit, sondern auch Reichenbacher, Brünner, Haarder, Sportler aus Stadtlauringen und sogar Werneck.

Einer der Teilnehmer war auch Roland Famulla. "Mir macht es immer wieder Spaß, die eigene Leistung unter Beweis zu stellen", sagt er. "Besonders schön ist dabei, dass die Prüfungen desto leichter werden, je älter man wird", lacht er. Denn beim Deutschen Sportabzeichen gelten natürlich für die jeweiligen Altersklassen unterschiedliche Leistungsvorgaben. "Ich finde außerdem sehr gut, dass vor der Abnahme immer ein Training stattfindet. Ohne dieses tut man sich sehr schwer, die Vorgaben zu erfüllen", hat er die Erfahrung gemacht.


Gut für die Gesundheit

Auch aus medizinischer Sicht ist für den Facharzt Famulla eine solche Veranstaltung natürlich sehr zu befürworten: "Hier wird dem Bewegungsmangel entgegengewirkt, was für die Gesundheit äußerst förderlich ist." "Mein Ziel ist, meine Gesundheit und Fitness zu erhalten und zu verbessern - und wenn man dann noch das Deutsche Sportabzeichen ablegen kann, so ist das natürlich doppelt schön", sagt er. Bisher hat er drei Mal mitgemacht und wird auch in Zukunft dabeibleiben. Denn wenn man das Deutsche Sportabzeichen einmal abgelegt hat, dann will man auch im nächsten Jahr beweisen, dass man "es immer noch draufhat".