Viel los war am Samstag, den 3. März, wieder in der Mehrzweckhalle. Anlass war die Hallenkreismeisterschaft der Leichtathleten, an der fast 100 Kids teilnahmen.

Vielen herzlichen Dank allen Beteiligten!

 

Hier ein Bericht der Saale-Zeitung vom 7.3.2018:

Die Staffelläufe waren wieder der Höhepunkt

Bei den Hallen-Kreismeisterschaften unterstreicht der heimische Nachwuchs seinen hohen Leistungsstand.+20 Bilder

Rund 100 Schülerinnen und Schüler bevölkerten bei den Kreismeisterschaften der Leichtathleten die Münnerstädter Sporthalle und sorgten bei den Veranstaltern des TSV Münnerstadt für zufriedene Gesichter. Während die Jugendlichen und Aktiven im Winter im Wochentakt ihre diversen Meisterschaften absolvieren, sind die Kreismeisterschaften für Schüler und Schülerinnen eine der ganz wenigen Gelegenheiten, sich in der Wintersaison zu präsentieren. Dementsprechend waren nahezu alle Leichtathletik treibenden Vereine aus dem Sportkreis Rhön/Saale gekommen. Mit dem TSV Münnerstadt stand ein erfahrener Ausrichter zur Verfügung, der seit vielen Jahren diese Veranstaltung großartig zelebriert. "Wir sind ein eingespieltes Team", bestätigt Münnerstadts Leichtathletik-Abteilungsleiterin Katja Hofmann. "Großes Lob an unsere erfahrenen Helfer, denn wir hatten mit der Durchführung keinerlei Probleme", so die Reichenbacherin.

 

In der Altersklasse Jugend U16 setzten Jael Hirschbrunn vom TSV Münnerstadt und Charlotte Haase vom TSV Bad Kissingen die Akzente. Während die Lokalmatadorin aus Mürscht in der W15 im Hochsprung, im Kugelstoßen, über die 35 Meter Hürden und im Sprint über 35 Meter gewann, stand die Bad Kissingerin immerhin drei Mal bei der W14 auf dem Sieger-Podest ganz oben. In dieser Altersklasse dürfen die jungen Sportlerinnen erstmals bei bayerischen Meisterschaften starten. Beide Schülerinnen wollen sich dafür natürlich im Sommer qualifizieren. Vor allem im Mehrkampf sollte dies möglich sein. In der W13 war Nelly Kleinhenz vom TSV Kissingen schnell unterwegs. Sie wurde über die 35 Meter Hürden in flotten 6,4 Sekunden gestoppt und war auch im Sprint nicht zu schlagen.
Bei den Jungs der Altersklasse U14 zeigten vor allem Niklas Amthor (M13) vom TSV Kissingen und Claudio Hemberger (M12) vom 1. FC Rottershausen, weshalb sie schon im vergangenen Jahr die Mehrkampf-Titel bei den unterfränkischen Meisterschaften gewannen. Niklas Amthor siegte in der Altersklasse M13 im Hürdenlauf, im Kugelstoßen und im Hochsprung, während sich der flinke Claudio Hemberger im Hürdenlauf und Sprint der M12 durchsetzte.


Sprint über Bananenkisten

In der U12 und jünger wurde der Hürdenwettbewerb durch den kindergerechten Sprint über Bananenkisten ersetzt, und anstatt der Kugel versuchten die jungen Sportler einen leichten Medizinball möglichst weit zu stoßen. "Gerade über die 35 Meter-Bananenkisten haben einige ganz schön den Turbo gezündet", zeigte sich auch Paul Fella, der Kreisvorsitzende aus Hammelburg begeistert, wie schnell der junge Leichtathletik-Nachwuchs teilweise die drei Hindernisse überrannte. Emilia Zeitz vom TSV Münnerstadt gelang dies in der W11 in flotten 6,1 Sekunden. Auch im Sprint über 35 Meter zeigte die junge TSVlerin mit starken 5,7 Sekunden ihr Können. In der Altersklasse W10 führte kein Weg an Lina Johannes vorbei. Die Schülerin vom TSV Münnerstadt gewann alle drei Wettbewerbe ihrer Altersklasse. Auch in den Altersklassen der U10, bei denen bei nahezu allen Vereinen noch nicht so die Technikausbildung im Vordergrund steht, waren die Kinder mit viel Begeisterung bei der Sache und ließen schon mal ihre sportliche Begabung aufblitzen. Als gegen Ende der Veranstaltung die Staffelläufe über die Hallenrunde gestartet wurden, erreichte die Stimmung in der Sporthalle am Kleinfeldlein ihren Höhepunkt. Während der Läufe, bei denen Jungs und Mädchen gemeinsam ein Quintett bilden durften, wurde die Atmosphäre zusätzlich durch stimmungsvolle Musik angeheizt. Kein Wunder, dass sich da die Schülerinnen und Schüler noch einmal besonders ins Zeug legten und so richtig aufdrehten.
Ergebnisse im Netz unter https://ladv.de