Dank der guten Trainingseindrücke seiner Athleten fuhr Trainer Bernd Neumann optimistisch ins Willy-Sachs-Stadion nach Schweinfurt, in dem am Samstag, den 23.04.2016, die traditionelle Bahneröffnung zum Saisonstart auf dem Programm stand. Getrübt wurde die Vorfreude lediglich von den suboptimalen Witterungsbedingungen. Doch die TSV-Athleten blendeten diesen Umstand komplett aus und präsentierten sich beinahe allesamt in bestechender Frühform. Ein ganzes Dutzend an Siegen für unsere Sportler standen am Ende auf der Ergebnisliste.

Für das absolute Highlight sorgte Nick Przeliorz, der über 100 Meter bei strömendem Regen eine überragende Bestzeit von 10,81 Sek. auf die Tartanbahn legte. Mit dieser Zeit, die nebenbei auch für den Sieg in der U20 in Schweinfurt reichte, setzte Nick ein riesiges Ausrufezeichen und qualifizierte sich direkt für die Deutsche Meisterschaft in Mönchengladbach. Ganz nebenbei entschied Nick noch die 200 Meter sowie den Weitsprung für sich.

Doch auch die U18-Jungs standen ihm in fast nichts nach. Hier gelang den TSVlern über 100 Meter sogar ein Dreifacherfolg. Niclas Floth siegte hier in 11,31 Sek. vor Jonathan Laik (11,42 Sek.) und Timo Reinhart (11,56 Sek.). Die persönlichen Bestzeiten bedeuteten für das Trio die Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft. Am Ende des Tages pulverisierten die drei gemeinsam mit Clemens Schmitt in der Staffel ihre persönliche Bestzeit. 43,90 Sek. bedeuteten den Sieg in Schweinfurt sowie die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

Für weitere Erfolgserlebnisse im Willy-Sachs-Stadion sorgten aus TSV-Sicht Niclas Floth über 200 Meter, Timo Reinhart im Hochsprung, Nicolas Potsch mit der Kugel, Deborah Adam über 200 Meter sowie Amy Przeliorz mit der Kugel und dem Speer.

Die Truppe scheint somit super gerüstet für das erste richtige Highlight der Saison. Am 6. Mai geht es zum Bayern-Cup nach Kitzingen, bei dem die Sportler als Team in mehreren Disziplinen antreten dürfen.