Als wäre dieses Wochenende nicht schon erfolgreich genug gewesen. Und das nach den Triumphen Angelique Kerbers und der Handball-Nationalmannschaft nicht nur aus deutscher Sicht, sondern auch aus Sicht des TSV.

Denn nach dem überraschenden dritten Platz von Nick Przeliorz über 60 Meter bei der Bayerischen Meisterschaft in München hatten heute unsere U18-Athleten am Sonntag, den 31.01.2016, die Möglichkeit, bei der Süddeutschen Meisterschaft im schwäbischen Sindelfingen nachzuziehen. Der Glaspalast nahe Stuttgart gilt als eine der schönsten Leichtathletik-Hallen Deutschlands. Dass die 4x200-Meter-Staffel nach deren Erfolg letzte Woche in Fürth - dem Gewinn der Silbermedaille - mit den besten Aussichten ins Rennen ging, wusste auch Coach Bernd Neumann.

Doch zunächst standen nach der Fahrt im Bürgerbus die Einzelwettbewerbe über 60 Meter an. Deborah Adam konnte sich im Vergleich zu Fürth steigern. Für das Erreichen des Zwischenlaufes reichten gute 8,34 Sek. im riesigen Teilnehmerfeld jedoch nicht.

So erging es auch Timo Reinhart (7,65 Sek.) und Jonathan Laik (7,52 Sek.), obwohl auch die beiden sich ordentlich präsentierten. Für Niclas Floth reichten starke 7,37 Sek. sogar zum Weiterkommen. Für den Einzug ins große Finale waren 7,42 Sek. im Zwischenlauf ein bisschen zu wenig.

Nun hieß es Warten und die Konzentration hochhalten. Standen doch am frühen Abend noch die Staffelwettbewerbe an. Ganz aussichtslos ging die TSV-Staffel nach dem Erfolg in Fürth nicht ins Rennen, von einer Medaille konnten wir angesichts der Konkurrenz aber nur träumen. Das Quartett, das wie in Fürth in der Besetzung Timo Reinhart, Jonathan Laik, Niclas Floth und Clemens Schmitt an den Start ging, durfte gleich im ersten Zeitlauf vorlegen. Die Jungs liefen in 1:37,60 min. ein souveränes Rennen, bevor sie zusehen konnten, wie sich eine favorisierte Staffel nach der anderen aus dem Medaillenkampf verabschiedete. Zu einem erfolgreichen Staffellauf gehören nun einmal auch die Wechsel dazu. Und so war es nur die Staffel aus Niefern, die sich im letzten Zeitlauf vor unsere Jungs schieben konnte. Somit stand fest: Silber für die TSV-Jungs!

Ein Wochenende geprägt von großen Strapazen geht für die Leichathleten zu Ende. Dank der großen Erfolge treten diese jedoch bestimmt schnell in den Hintergrund.