Bereits am Freitagabend (29.01.2016) starteten unsere TSV-Hoffnungen Leonie Warthemann und Nick Przeliorz mit Trainer Bernd Neumann und Vorstand Johannes Wolf in Richtung München. Denn früh ging es am Samstag los mit der Bayerischen Meisterschaft der U20. Nach gut dreistündiger Fahrt erreichten wir unser Hotel König Ludwig II. in der Fußgängerzone von Garching. Das Vorprogramm am Abend vor dem Wettkampf ist von enormer Wichtigkeit, um am nächsten Tag zu Höchstleistungen auflaufen zu können. Daher ging es direkt nachdem Einchecken und Begutachten der königlichen Hotelzimmer zur nahe gelegenen Pizzeria. Mit leckeren Pizzen, kleinem Salat und Rotwein ließen wir den Abend ausklingen. Letzterer war es auch, der bisweilen die Zielgenauigkeit beim Einschänken ein wenig einschränkte.

Die letzte Motivation holte sich Nick durch Late-Night-Talker Jürgen Domian, um frühs nach gemeinsamem Frühstück in Richtung Olympiagelände zu starten. Nach kurzer Odyssee hatten wir dieses dann auch erreicht. Der Olympiapark präsentierte sich dank des wunderbar milden und sonnigen Wetters von seiner schönsten Seite. Von diesem Wetter können wir uns in Münnerstadt noch eine Scheibe abschneiden.

Für Leonie und Nick war das jedoch eher Nebensache, mussten sie sich doch auf ihren Start über die 60 Meter in der Halle konzentrieren. Leonie machte den Anfang - und das mit einer super Leistung. In 8,37 Sek. verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit deutlich und belegte in dem riesigen Teilnehmerfeld einen guten 19. Platz.

Direkt im Anschluss wurde es für Nick ernst. Angesichts des Umstandes, dass Nick in dieser Saison dem jüngeren Jahrgang angehört, wurde von Bernd Neumann als Ziel der Endlauf ausgegeben. Doch schon im Vorlauf ließ Nick aufhorchen und zog in 7,14 Sek. souverän als Vierter ins Finale der Top 8 ein. Bereits diese Zeit bedeutete persönliche Bestzeit, die zuvor bei 7,18 Sek. lag.

Inspiration holten wir uns vor dem großen Finale noch auf der Rundbahn direkt vor der Halle. Denn diese hatte bereits die großen Fußstapfen von Weltrekordler Usain Bolt vor einigen Jahren gespürt. Dies sollte sich als gutes Omen erweisen. Getrieben von einem leichten Luftzug, den Nick durch die geöffnete Hallentür wahrnahm, sowie vom Gedanken an Jürgen Domian, sprintete Nick zur wahnsinnigen Bestzeit von 7,03 Sek.! Nur Felix Straub (Fürth) in 6,90 Sek. und Aleksandar Askovic (Augsburg) in 6,98 Sek. waren schneller - Bronze für Nick! Hiermit war Nick wieder der mit Abstand schnellste Sprinter seines Jahrgangs.

Nach diesem Paukenschlag gerieten die 200 Meter eher zur Nebensache. Leichte muskuläre Probleme zwangen Nick dazu, einen Gang zurückzuschalten. 23,03 Sek. reichten jedoch immerhin noch für einen guten siebten Platz. Wie einige andere auch verzichtete Nick lieber auf die Teilnahme an den Endläufen, um seine Gesundheit nicht auf´s Spiel zu setzen.

Trotz des so erfolgreichen, aber auch spaßigen Wochenendes sind wir froh, wieder in unserem verregneten Unterfranken zu sein. Doch bereits am Sonntag geht es für Bernd Neumann mit unseren U18-Athleten zur Süddeutschen Meisterschaft nach Sindelfingen.

Viele Eindrücke aus München können auf der TSV-Facebook-Seite abgerufen werden.