Nach den Erfolgen bei der Nordbayerischen Meisterschaft stand am 23. und 24. Januar gleich der nächste Höhepunkt der Leichtathletik-Hallensaison auf dem Programm. Es ging wieder nach Fürth - diesmal zur Bayerischen Meisterschaft der U18. Für beide Wettkampftage stand uns wieder der Bürgerbus der Stadt zur Verfügung, dessen Nutzung für uns eine riesige Erleichterung im Saisonverlauf darstellt.

Am Samstag machten wir uns früh auf. Es warteten die 60 Meter-Wettbewerbe auf unsere Athleten. Gleich sechs U18-Jungs des TSV gelang die Qualifikation und waren somit am Start in Fürth. Am meisten war nach seinem zweiten Platz bei der Nordbayerischen sicherlich Niclas Floth zuzutrauen. Das sollte sich bewahrheiten. Doch auch die anderen Jungs verkauften sich super. Für Debütant Nicolas Potsch (8,14 Sek.), Clemens Schmitt (7,89 Sek.) und Noah Fell (7,83 Sek.) war in den Vorläufen Endstation. Die Konstanz ist Noah keineswegs abzusprechen. Er lief bereits zum dritten Mal in Folge zu genau dieser Zeit.

Neben Niclas Floth (7,34 Sek.) qualifizierten sich aber auch - für Coach Bernd Neumann die positive Überraschung - Jonathan Laik (7,46 Sek.) und Timo Reinhart (7,56 Sek.) für die Zwischenläufe. Hier war dann für Timo und Jonathan Endstation. Am Ende standen für die beiden die tollen Plätze 9 (Jonathan) und 14 (Timo) auf der Ergenbnisliste. Niclas konnte seine Zeit aus dem Vorlauf zwar nicht ganz bestätigen; 7,41 Sek. sollten jedoch klar für das Erreichen des Finales genügen. Um um die Medaillen mitzulaufen, war die Konkurrenz in Fürth zu stark. 7,45 Sek. bedeuteten für Niclas einen beachtlichen 7. Platz.

Deborah Adam verschlief - wie sollte es auch anders sein - den Start. Dafür konnten sich ihre 8,38 Sek. durchaus sehen lassen. Für das Erreichen der Zwischenläufe fehlte ihr jedoch eine Zehntel Sekunde.

Nun hieß es für vier unserer Jungs, den Fokus auf den Staffelstart über 4 x 200 Meter zu legen. Und dies sollte bestens gelingen. Timo Reinhart, Jonathan Laik, Niclas Floth und Clemens Schmitt liefen ein nahezu optimales Rennen. Dass die Staffel der LG Stadtwerke München, die man fast als Oberbayern-Auswahl bezeichnen darf, nicht zu schlagen sein dürfte, war zu erwarten. Doch unser Quartett hielt lange Anschluss zu den Münchnern und lief in 1:37,25 Min. souverän zum Silberplatz! Nach Gold bei der Nordbayerischen nun also Silber bei der Bayerischen. Vielleicht ist bei der Süddeutschen am kommenden Wochenende sogar eine Überraschung möglich.

Am Sonntag standen noch die 200 Meter-Wettbewerbe auf dem Programm. Also zur Mittagszeit erneut ab in den Bürgerbus und wieder nach Fürth. Dass die TSVler hier nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen können, war Bernd Neumann völlig klar. Er liebäugelte vielmehr mit einer Platzierung in den Top acht. Dieser Wunsch sollte ihm erfüllt werden. Dass es Deborah war, die in 27,48 Sek. genau diesen achten Platz erreichen konnte, freute ihn umso mehr.

Alle vier Jungs präsentierten sich auf konstant hohem Niveau. Jonathan Laik war in guten 24,37 Sek. der schnellste TSVler als Neunter. Niclas Floth wurde in 24,60 Sek. 13.. Clemens Schmitt (24,69 Sek.) und Timo Reinhart (24,70 Sek.) belegten die Plätze 16 und 17.

Den Stopp bei einer Fast-Food-Kette in Forchheim hatte sich die tolle Truppe nach den zwei anstrengenden Tagen mehr als verdient.

Hoffen wir mal, dass die Burger bis zum nächsten Wochenende verdaut sein werden. Denn am Sonntag geht es zur Süddeutschen Meisterschaft nach Sindelfingen. Bereits am Samstag sind Nick Przeliorz und Leonie Warthemann bei der Bayerischen Meisterschaft der U20 in München am Start.

Viele Impressionen aus Fürth sind auf der TSV-Facebook-Seite abzurufen.