Zwei Tage lang waren die besten Leichtathleten Unterfrankens zu Gast im Bad Kissinger Sportpark. Dabei standen die Starter aus dem Sportkreis Rhön/Saale standen bei den Titelkämpfen 17 Mal ganz oben auf dem Siegerpodest.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung gelang der Startgemeinschaft TG Würzburg/TSV Münnerstadt der Titelgewinn über 4 x 100 Meter der Frauen. Anna Laumer (TG Würzburg), Laura Hofmann, Luisa Ruck und Debora Adam (alle TSV Münnerstadt) liefen in beeindruckenden 50,22 Sekunden flott wie nie zuvor und zauberten ihrem Trainer Bernd Neumann ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. Über 4 x 100 Meter der U-18 waren es Kevin Okito, Niklas Wiethoff, Nick Przeliorz sowie Timo Reinhart, die für die Startgemeinschaft TG Würzburg/TSV Münnerstadt in neuer Bestzeit von 44,06 Sekunden überlegen siegten.

 

Die 100 Meter der Jugend U-18 waren erwartungsgemäß ein Höhepunkt der Meisterschaften von Bad Kissingen. Im Mittelpunkt standen wie so oft in dieser Saison Nick Przeliorz vom TSV Münnerstadt sowie sein Kumpel und Staffelkollege Niklas Wiethoff von der TG Würzburg. Bei idealen Bedingungen verbuchte der Würzburger das bessere Ende für sich mit neuer persönlicher Bestzeit von 11,01 Sekunden. Nick Przeliorz erzielte mit 11,03 Sekunden ebenfalls einen neuen Hausrekord. „Damit bin ich total zufrieden, jetzt ist bald eine 10er-Zeit fällig“, sagte Nick Przeliorz nach dem Rennen und erntete von Niklas Wiedhof ein zustimmendes Kopfnicken. Die Gelegenheit dazu besteht für das rasante Duo in Schweinfurt bei der internationalen Jugendgala mit den besten deutschen Nachwuchssprintern.

Am zweiten Tag standen die beiden derzeit schnellsten unterfränkischen Sprinter über 200 Meter erneut in den Startblöcken. Allerdings dauerte dieses Duell nur bis zur Hälfte der zu laufenden Distanz. Der Würzburger musste aufgrund einer Zerrung das Rennen beenden, während Nick Przeliorz ganz überlegen in 22:76 Sekunden zum Sieg lief.

 

Zu Gunsten einer Teilnahme in Bad Kissingen verzichtete Hochspringerin Iris Heid sogar auf einen Start bei den zeitgleich ausgetragenen Bayerischen Seniorenmeisterschaften. „Solange ich in der Aktivenklasse noch vorne mitmischen kann, bin ich sehr gerne dabei“, sagte die 47-Jährige, die in ihrer langen Karriere mehrmals Deutsche Seniorenmeisterin wurde. Mit ihren 1,51 Metern gewann sie zum wiederholten Male die Frauen-Konkurrenz und nahm sich sogar die Zeit, eine Nachwuchsathletin aus dem eigenen Verein zu betreuen.

 

Schon im Vorlauf über 100 Meter der Jugend U-18 lief sich Deborah Adam vom TSV Münnerstadt mit 13,20 Sekunden in eine leichte Favoritenrolle für das Finale. Zwei Stunden später steigerte sie sich trotz Gegenwind auf 13,09 Sekunden und setzte sich damit knapp gegen Hanna Schwab vom LAZ Obernburg-Miltenberg durch. Am zweiten Tag belegte sie in neuer persönlicher Bestzeit von 26,49 Sekunden Platz zwei über 200 Meter. „Mit den Leistungen bin ich soweit ganz zufrieden. Aber mit der Jugendgala nächste Woche in Schweinfurt geht die Saison jetzt erst so richtig los für mich“, kündigte die 15-Jährige aus Irmelshausen an.

 

Laura Hofmann vom TSV Münnerstadt sicherte sich über 100 Meter der Frauen Platz zwei und sprintete über 200 Meter in 27,57 Sekunden auf Rang drei. 

 

Knapp verpasste Amy Przeliorz den Speerwurftitel der W14. Mit 25,22 Metern fehlten ihr lediglich 41 Zentimeter zum Sieg.Vom Münnerstädter Nachwuchs kommt auch Niclas Floth, der über 300 Meter der M15 vor seinem Teamgefährten Jonas Müller Zweiter wurde. Letzgenannter sprintete auch im Finale über 100 Meter (13,10 Sekunden) auf Rang drei.

 

Foto und Bericht: Mainpost (Reinhold Nürnberger)