Bei der Bahneröffnung in Schweinfurt setzen die Sportler aus dem Kreis Rhön/Saale reichlich Akzente.

 

Mit der traditionellen Bahneröffnung starteten die Leichtathleten in die Sommersaison. Auch einige Akteure aus dem Kreis Rhön/Saale präsentierten sich in Schweinfurt in exzellenter Frühform. Nick Przeliorz, der Süddeutsche Vizemeister der U-18 über 200 Meter in der Halle, startete über 100 Meter standesgemäß in die neue Saison, wurde über 100 Meter in tollen 11,2 Sekunden gestoppt und gewann den gut besetzten Wettbewerb vor dem Forchheimer Jan Novak. Weil die elektronische Zeitmessanlage während der gesamten Wettkampfdauer ausfiel, zählt die Zeit des schnellen Nüdlingers allerdings nicht als Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften. Mit der Staffel der Startgemeinschaft TSV Münnerstadt-TG Würzburg kam Nick Przeliorz auf 45,0 Sekunden. Damit ist das Quartett ganz nah dran an der Deutschen U-18-Norm (44,80 Sekunden). 

Bei den Frauen gewann Iris Heid mit 1,50 Meter den Hochsprung, während sich ihre Teamgefährtin Tanja Köhler im Speerwurf von Simone Schramm (LG Bamberg) geschlagen geben musste. Die Bezirksrekordlerin und mehrfache Deutsche Seniorenmeisterin aus Waltershausen kam mit dem 600 Gramm schweren Speer auf immerhin 38,00 Meter. Im Kugelstoßen verbuchte die 43-Jährige ebenfalls Rang zwei und verpasste nur um wenige Zentimeter die 10-Meter-Marke. 

Im mit 22 Starterinnen stark besetzten Sprintwettbewerb der weiblichen Jugend U-18 war Deborah Adam vom TSV Münnerstadt eine Klasse für sich und gewann mit handgestoppten 12,9 Sekunden. Im Weitsprung flog die 15-Jährige aus Irmelshausen auf gute 5,09 Meter und verbuchte damit Rang drei. Den Bronzeplatz im Hochsprung der U-18 eroberte mit 1,40 Meter Luisa Zeitz. 

Lara Mahlmeister (W-15) vom TSV Münnerstadt beförderte die drei Kilogramm schwere Kugel auf gute 9,41 Meter und war nicht zu schlagen. Mit dem Speer kam die junge Sportlerin aus Mitgenfeld auf 20,29 Meter und wurde Zweite. 

 

Bericht: Mainpost (Reinhold Nürnberger)