Martina Greithanner und Eva Will in Top-Form

Jede Menge erste Plätze gab es für die heimischen Teilnehmer bei den bayerischen Senioren-Meisterschaften der Leichtathleten in Leinefelde. Neben Senioren-Europameisterin Martina Greithanner vom TSV Münnerstadt, erfüllte auch Teamgefährtin Eva Wilm zwei Normen zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften.

 

Bei schwacher Beteiligung sollten diese Normen bei der Titelvergabe eine gewichtige Rolle spielen. Laut Statuten des bayerischen Leichtathletik-Verbands müssen mindestens zwei Teilnehmer am Start sein. Ist dies nicht der Fall wird das Prädikat „Bayerischer Meister“ oder „Bayerische Meisterin“ nur an die Sportler vergeben, die sich mit ihrer Leistung für die deutschen Meisterschaften qualifizieren würden. So gingen am Ende doch einige Erstplatzierte leer aus. Für Martina Greithanner waren diese Senioren-Meisterschaften ein besseres Training. Die 38-Jährige gehört in Bayern ja in der Aktivenklasse noch zu den Allerbesten und freut sich schon auf ein Kräftemessen mit stärkerer Konkurrenz. Bei ihrem Senioren-Titel im Kugelstoßen erzielte sie 13,22 Meter und der Diskus segelte auf 43,08 Meter.

Eva Wilm vom TSV Münnerstadt war zwar die einzige Teilnehmerin über die 200- und 400 Meter der Altersklasse W40. Aber die 42-Jährige, die in den letzten Jahren etwas kürzer trat, zeigte, dass sie kaum etwas von ihrer früheren Leistungsstärke eingebüßt hat. Die mehrmalige deutsche Seniorenmeisterin lief die 200 Meter in 29,13 Sekunden und die Stadionrunde über 400 Meter in flotten 66,20 Sekunden. Damit unterbot sie jeweils deutlich den geforderten Richtwert und ist zurecht zweifache bayerische Meisterin.