Foto: Reinhold Nürnberger

 

„Ich bin ja 30 Sekunden langsamer als im letzten Jahr gewesen“, wunderte sich auch Laura Johannes.

 Die Titelverteidigerin vom TSV Münnerstadt, die in diesem Jahr wegen eines Skiunfalls lange außer Gefecht war, verschaffte sich mit einem flotten Anfangstempo gleich mal Respekt über die 2000 Meter der Schülerinnen W13. Schon nach 200 Metern war sie dem restlichen Feld um gut 40 Meter enteilt. Auch wenn sie am Ende deutlich die Geschwindigkeit reduzieren musste, so wurde es in 8:03,0 Minuten dennoch ein nie gefährdeter Sieg für die 13-Jährige Gymnasiastin. „Am Ende zählt in einem solchen Rennen eben nur der Sieg“, äußerte sie sich im Ziel dann doch recht zufrieden. Ihre jüngere Schwester Alina eroberte bei den Schülerinnen W11 immerhin den Bronzeplatz.
Auch die Senioren warteten in Münnerstadt mit ansprechende Zeiten auf 5000 Meter auf. So  
Auch die Senioren warteten in Münnerstadt mit ansprechende Zeiten auf 5000 Meter auf Auch die Senioren warteten in Münnerstadt mit ansprechende Zeiten auf 5000 Meter auf  
Auch die Senioren warteten in Münnerstadt mit ansprechende Zeiten auf 5000 Meter auf.
Die 24:54,9 Minuten, die Horst Weese (TSV Münnerstadt) in der M70 erzielte sind jedoch genauso beachtenswert. Weitere Zeiten s. Ergebnisse.
Bericht: Mainpost Reinhold Nürnberger