Bei den deutschen Senioren-Meisterschaften im Winterwurf, gewann Tanja Köhler vom TSV Münnerstadt Gold im Speerwurf. Für Teamgefährtin Iris Heid gab es bei den Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Erfurt Bronze im Hochsprung.

Foto: Reinhold Nürnberger (Mainpost)

Schon im ersten Versuch des Speerwurfwettbewerbs der Altersklasse W40 haute Tanja Köhler gleich einen tollen Wurf raus. Auf 39,17 Meter flog ihr 600 Gramm schwerer Speer. Da blieb der Konkurrenz von Beginn an das Nachsehen. Ihre 39,93 Meter aus dem dritten Durchgang steigerte die zweifache Mutter aus Waltershausen im letzten Versuch sogar auf 40,20 Meter. Damit hatte die 39-jährige Titelverteidigerin am Ende exakt zwei Meter Vorsprung auf die zweitplatzierte Dagmar Suhling vom TUS Huchting und verfehlte ihre Siegesweite des letzten Jahres nur um wenige Zentimeter.

Auch Iris Heid hätte ihren Vorjahreserfolg in Erfurt gerne wiederholt. Im Hochsprung der Altersklasse W45 blieb sie bis zur Höhe von 1,53 Meter ohne Fehlversuch und hatte noch viel Luft zwischen sich und der Latte. Nach dem nichtgeglückten ersten Sprung über 1,56 Meter wurde sie jedoch nervös und riss auch die beiden folgenden Versuche. Mit dem Bronzerang war die Sportlerin aus Stadtlauringen daher nicht ganz zufrieden. Beim Wiedereinstieg im Hürdenlauf lief es bis zur vierten Hürde ganz gut. Da lag Iris Heid sogar auf dem für sie sehr guten Bronzerang. Auf den letzten Metern wurde die 44-Jährige aber dann doch noch von zwei Hürdenläuferinnen überholt und wurde am Ende in 10,00 Sekunden Fünfte. In der Besetzung Eva Wilm, Iris Heid, Tanja Köhler und Katja Hofmann lief die 4x200-Meter-Staffel in 2:00,74 Minuten auf den sechsten Platz der W40.

Quelle: Mainpost, Artikel: Reinhold Nürnberger