Unterfrankenpokal, Achtelfinale
 
TSV 1863 Münnerstadt - DJK Waldbüttelbrunn 27 - 32  (HZ 16-16)
 
 
Wie erwartet verloren, aber völlig unnötig !
 
Die Rollen waren  vor dem Match schon eindeutig verteilt.
 
Auf der einen Seite der Gastgeber mit einem jungen Team, das erst zwei Begegnungen im Herrenbereich
hinter sich hat, auf der anderen Seite der Topfavorit die DJK aus Waldbüttelbrunn, mit drei (!) Mannschaften
im Herrenbereich vertreten.
 
Waldbüttelbrunn schickte seine zweite Mannschaft ins Pokalrennen, die in der Bezirksoberliga beheimatet ist und derzeit den zweiten Tabellenplatz einnimmt.
 
Von Anfang an war der Respekt des TSV-Teams vor der DJK zu erkennen. Waldbüttelbrunn mit  starken Rückraum- und Außenspieler setzte gleich das Münnerstädter Team unter Druck und ging
mit  zwei Tore in Führung.
 
Bis zur 20. Minute konnte die DJK den Vorsprung verteidigen, dann glich erstmals Andreas Petsch zum Spielstand von 11-11 aus. Waldbüttelbrunn konnte sich nochmals einen 3 Tore Vorsprung rauswerfen, aber das TSV-Teams fightete zurück und konnte kurz vor der Pausensirene zum verdienten Spielstand, mit den Toren von Lucas Schäfer, Jonas Scheinig und Mile Hartmann von 16-16, ausgleichen.
 
Im Pausentee der TSV Mannschaft war wohl ein Schlafmittel eingerührt, denn direkt nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit lies man sich vom Gegner überrumpeln.
 
Die DJK setzten ihre schnelle Außenspieler geschickt ein und ging innerhalb von drei Minuten mit vier Toren in Führung. Das TSV Team kämpfte sich mit großen Kraftaufwand wieder zurück ins Spiel und konnte den Rückstand in der 40. Minute auf ein Tor wieder verkürzen.
Die Hoffnung schwand aber, als In der 42. Minute  sich Lukas Markard an der Schulter verletzte und Abwehrchef Lucas Schäfer  in der  44. Minute die rote Karte kassierte.
Waldbüttelbrunn nutzte diese Phase geschickt und baute seinen Torevorsprung ab der 50. Minute gekonnt aus.
 
DJK-Trainer Martin Keupp sprach nach dem Spiel von einem glücklichen Sieg für sein Team.  
 
TSV-Spieler Jonas Scheinig: “ Wir haben gezeigt das wir mithalten können, nun heisst es sich voll auf die Saison konzentrieren.” 
 
Statistik zum Statik :
 
Eingesetzte Spieler für das TSV Team:
 
Sergeji Pulgatyrev, Dominik Heid, Jan Kopij (alle Tor)
Lucas Schäfer, Jan Potoradi, Mile Hartmann, Lukas Markard,
Jonas Scheinig, Andreas Petsch, Patrick Spiller, Jonas Beer
 
Rote Karte:  Lucas Schäfer