TSV-Handballer halten gegen den TV Großwallstadt bis kurz vor der Pause richtig gut mit.

 

Handball (mib)

Freundschaftsspiel A-Jugend TSV Münnerstadt – TV Großwallstadt 26:46 (15:24)

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen des TSV Münnerstadt gab's für die A-Jugend-Handballer einen echten Leckerbissen, an den die Jungs sicher noch ein Weilchen denken werden.

Münnerstadter U19

Großer Kampfgeist: Der Münnerstadter Lukas Markard (vorne) zeigt letzten Einsatz gegen den Großwallstadter Kris Jost.

 

Foto: Anja Schmidt

 

 

Zu Gast war A-Jugend-Bundesligist TV Großwallstadt. Und gegen diesen übermächtigen Gegner mit etlichen Auswahlspielern hielten die Münnerstadter Landesliga-Handballer immerhin 20 Minuten gut mit, lagen sogar mit 10:9 in Führung, ehe die Gäste anzogen und am Ende doch klar gewannen.

 

 

 

In dieser Anfangsphase war vor allem TSV-Keeper Michel Schilling ein großer Rückhalt, er parierte ein ums andere mal hervorragend. Dann aber drehte Großwallstadt auf und nutzte clever eine Schwächephase des TSV, dessen Abwehr zu offensiv und riskant spielte. Die Temposteigerung in den letzten zehn Minuten vor der Halbzeit war beeindruckend. Insbesondere Bayern-Auswahlspieler Lukas Bauer war trotz Manndeckung nicht zu stoppen. Überragend waren seine Würfe aus dem Rückraum und seine Abschlussquote. Schiedsrichter Michael Weinhardt hatte wenig Arbeit, insgesamt musste er nur fünfmal einen Spieler auf die Bank schicken.

In der zweiten Hälfte gelang es den Münnerstadter Jungs, das Spiel für die Zuschauer interessant zu gestalten, weil sie nie aufgaben und immer wiedermal einen Treffer setzen konnten. TSV-Rückraumspieler Maximilian Hartmann wurde von Andreas Petsch und Lukas Ortner immer wieder gut in Szene gesetzt. Großwallstadts Außen Niklas Geck war mit neun Treffern der beste Torschütze beim Favoriten. Großwallstadt war mit sechs Bayern-Auswahlspieler angetreten und hatte zum Ende hin auch noch den ein oder anderen Kempa-Trick auf Lager.

 

Tore für Münnerstadt: Maximilian Hartmann 8, Lukas Ortner 5, Michael Ortner 3, Lukas Markard 2, Daniel Hessler 2, Lukas Schäfer 2, Andreas Petsch 2, Jan Potoradi 1, Nikolai Karl 1

 

Quelle: Mainpost vom 08.07.2013

Foto: Anja Schmidt