Kampfstarke A-Jugend qualifiziert sich in der dritten Runde in heimischer Halle

Artikel von Main-Post

 

Die A-Jugend der Handballer des TSV Münnerstadt spielen in der nächsten Saison in der Landesliga.

Ein hochintensiver Zweikampf: Münnerstadts Andreas Petsch (am Ball) verteidigt das Spielgerät gegen Sulzbachs Mario Rösel.

 

Foto: Anand Anders

 

 In der dritten und entscheidenden Qualifikationsrunde unterlag die A-Jugend zwar vor heimischem Publikum dem HC Sulzbach-Rosenberg mit 18:20. Doch nachdem die Münnerstädter direkt danach den TB Roding mit 23:22 besiegten und Sulzbach-Rosenberg gegen Roding mit 29:19 gewann, war diese Niederlage durchaus zu verschmerzen, denn es reichte für die Qualifikation zur Landesliga.

Neben dem TSV Münnerstadt und dem HC Sulzbach-Rosenberg war auch der TB Roding angetreten. Kurzfristig hatte der TSV Hof am Vorabend des Turniers seine Teilnahme abgesagt. Im Spiel des TSV Münnerstadt gegen Sulzbach-Rosenberg ging es mit 9:8 in die Halbzeitpause, und sieben Minuten vor Ende der Partie führten die heimischen Handballer mit 18:14. Der TSV glänzte vor allem durch guten Kombinationsfluss und der Einbindung der beiden Außenspieler Nikolai Karl und Andreas Petsch, die von Mittespieler Lukas Ortner gut in Szene gesetzt wurden.

Nach einer kurzen Verletzungspause kam allerdings ein Bruch ins Spiel des TSV, die Gegner warfen sechs Tore in Folge. Die Spieler ließen dem Gegner zu viel Freiräume im Angriff und gingen in der Abwehr nicht mehr konzentriert genug zu Werke. Sulzbach verkürzte auf 16:18, und in dieser Phase kassierte der TSV-Sportler Alexander Kirchner die Rote Karte. Nach einer Vier-Tore-Führung bedeutete die 18:20-Niederlage einen herben Rückschlag.

Gegen Roding holte der TSV einen eigentlich sicheren Vorsprung von 12:8 bis zur Pause. In den letzten zehn Minuten des Spiels wurde es hektisch, es hagelte Zeitstrafen auf beiden Seiten. Roding nutzte die mangelnde Konzentration auf Seiten des TSV und glich auf 19:19 aus. Drei Minuten vor Ende hieß es 20:20, nachdem Lucas Schäfer einen Siebenmeter verwandelt hatte. Der Treffer gab dem TSV noch einmal einen Schub, und 50 Sekunden vor Schluss traf Maximilian Hartmann zum entscheidenden 23:22.

In der dritten Partie fertigte Sulzbach-Rosenberg die ausgepumpten Spieler des TB Roding mit 29:19 ab. Da stand für den TSV Münnerstadt bereits fest, dass erstmals einer Jugendmannschaft den Einzug in die Landesliga geschafft hatte.

 
 
 
 
Verfasser: gch
 
Artikel: Main-Post