A-Jugend - Donnerstag, 21.März Spielbeginn 19.30 Uhr

 

TG Heidingsfeld - TSV 1863 Münnerstadt   20 - 27  ( 13-15)

Beim gestrigen Abendspiel in Heidingsfeld konnten die Jungs vom TSV ihre kleine Serie (3 Auswärtsspiele - 3 Siege) weiter fortsetzen.

Das Spiel in Heidingsfeld stand vor Beginn  unter schlechten Vorzeichen, Daniel "Icke" Hessler verletzte sich im Training und Alexander Kirchner musste aufgrund seiner Gehirnerschütterung (Spiel gegen Rothenburg) pausieren.

 

Nach einer recht kurzen Aufwärmphase begann das Spiel gegen eine gut motivierte Heidingsfelder Mannschaft. In den ersten 30 Minuten lieferten sich beide Teams eine Partie auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen.

 

Die Jungs vom TSV nutzen immer Lücken der TG Abwehr über Aussen, jedoch Heidingsfeld konnte ein ums andere Male  die Lücken in der offensiven TSV-Abwehr nutzen

Erstmals kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte sich der TSV einen Zwei-Tore Vorsprung herauswerfen

In der zweiten Halbzeit fand sich Nikolai Karl („Junge wo willst Du noch hinwachsen ?“) immer besser auf der halbrechten Position zurecht, und konnte wieder eines seiner berühmten ansatzlosen trockenen Tore erzielen.

Max Hartmann konnte gegen den gut spielenden Heidingsfelder Kreisläufer in der zweiten Halbzeit die Zuspiele verhindern.

Top an diesem Tag Michel Schilling !

 Er entschärfte ein ums andere Mal die gegnerischen Würfe aus dem Rückraum und trieb seine Mannschaft  mit schnellen Pässen nach vorne an,

Andi Petsch, unermüdlich im Angriff, setzte seine Aussen gekonnt ein und konnte selbst fünf Treffer im Match erzielen.

Durch konsequente 6:0 Abwehr, Abwehrchef Lucas Schäfer dirigierte seine Jungs gekonnt immer wieder, konnte sich der TSV langsam vom Gegner auf 21-18 absetzen.

 

In der Schlussphase verkürzte Heidingsfeld nochmals aufgrund von Zeitstrafen auf 21-20.

Die TSVler ließen sich jedoch nicht beindrucken, nutzen ihre konditionelle Vorteile aus, und konnten so den Spielstand entscheidend von  21-20 auf 27-20 ausbauen.

Trainer Matze Wörner: „Es war wie erwartet schwer, aber die Jungs werden von Spiel zu Spiel cleverer. Für Prag müssen wir aber noch mehr Gas geben.“

Fanclub-Präsidentin Bibi Albert (unnötiges Fehlen  gegen Rotenburg…:) und die zahlreich mitgereisten Eltern unterstützten das Team wie gewohnt erstklassig. Einen besonderen Dank nochmals dazu !