Foto: TSV

Ganz im Zeichen der Verabschiedung des langjährigen Abteilungsleiters Günter Scheuring stand die Versammlung der Fußballabteilung des TSV Münnerstadt im "Bären"-Saal. Nach genau zwanzig Jahren gibt Scheuring die Abteilungsleitung ab, in seinem letzten Bericht blickte er vor vielen Mitgliedern, untermauert von vielen Statistiken und Fotos, auf diesen Zeitraum zurück. "Es war nicht immer einfach", sagt Scheuring, "als ich das Amt von meinem Vorgänger Herbert Schmid übernahm, war mir nicht bewusst, welche zeitraubende Arbeit da auf mich zukommt." Aber sie war trotz mancher sportlicher Rückschläge, in seinem ersten Amtsjahr lief die erste Mannschaft noch in der A-Klasse auf, vor allem von Erfolg gekrönt. Der TSV gehört nun seit vielen Jahren der Bezirksliga an, der aktuell 3. Platz der ersten Mannschaft in der Bezirksliga sowie der 3. Platz der zweiten Mannschaft in der A-Klasse beweisen die kontinuierliche Entwicklung.
In seinem Rückblick, die Statistik wurde von den aktiven Fußballern mit einem von diesen erstellten Plakat noch einmal anschaulich dargestellt, dankte Scheuring seinen Mitstreitern, den vielen Trainern, "es waren in den letzten zwanzig Jahren insgesamt neun", und Betreuern, "die wie der Schiedsrichterbetreuer Waldemar Hein ehrenamtlich, gewissenhaft und zuverlässig ihre Aufgaben erledigen sowie unseren zwei Schiedsrichtern (Nikita Kolodeznij, Michael Moritz), die uns viel Geld ersparen".


Zweimal Silberne Raute

"Ohne die vielen Helfer stünden wir heute nicht, wo wir stehen", sagte Scheuring weiter. Er erinnerte an die organisatorisch aufwendigen Senioren- und Junioren-Hallenturniere, "die wir im Auftrag des Verbandes kontinuierlich ausrichten". Dem Verband blieb dies natürlich nicht verborgen, der TSV erhielt zum zweiten Mal die Auszeichnung "Silberne Raute".
Die Bewirtschaftung des Stadtfestes sorge für wichtige Einnahmen, die Aktion "1 Euro", für die Horst Dallner verantwortlich zeigt, sei in dieser Hinsicht nicht mehr wegzudenken. Eine launige Laudatio auf Scheuring hielt der Vorsitzende des Fördervereins, Richard Bott, der daran erinnerte, dass der Förderverein auf die Initiative Scheurings, der auch Gründungsvorsitzender war, installiert wurde, und der mit seinen 106 Mitgliedern ein wichtiges Standbein des Vereins ist.
Der Rückblick von Junioren-Spielleiter Rainer Schmittzeh war größtenteils positiv, der TSV besetzt alle Altersklassen von der U19 abwärts. Die sportlichen Erfolge, in den meisten Ligen befinden sich die Teams im Vorderfeld der Tabelle, seien erfreulich, aber nur deswegen möglich, weil sich viele Junioren-Trainer um den Nachwuchs kümmern. In diesem Zusammenhang appellierte Schmittzeh an geeignete Mitglieder, sich für den ab Beginn des Jahres 2018 vakanten Posten des Trainers der U15 zu bewerben.
Der aus dem Amt scheidende Schmittzeh, der ebenso wie Scheuring eine Collage mit Bildern während ihrer Funktionärstätigkeit überreicht bekam, dankte allen Trainern für ihr Engagement, "eure Arbeit ist für die sportliche Entwicklung des TSV lebenswichtig". Scheuring konnte sich dem nur anschließen, seine letzte Amtshandlung war die Verabschiedung des langjährigen Juniorentrainers Stefan Glasauer, "was Stefan in den vielen Jahren für den Verein geleistet hat, kann sich kaum einer vorstellen", für das Kürzertreten seines langjährigen Mitstreiters habe er aber aufgrund dessen beruflicher Belastung absolutes Verständnis. Verständnis, "und ohne dieses wäre es überhaupt nicht gegangen". Die neue Abteilungsleitung war schnell gefunden: Einstimmig gewählt wurden Rainer Schmittzeh, Rainer Schlegelmilch und Manfred Back. Innerhalb von wenigen Minuten wurde auch die neue Juniorenleitung gewählt, an deren Spitze nun Walter Fleischmann steht, unterstützt wird er von Andy Busche, Peter Bötsch und Dominik Härter.

Die neue Abteilungsleitung (von links): Manfred Back, Rainer Schmittzeh, Rainer Schlegelmilch, Günter Scheuring (ehemaliger Abteilungsleiter), Richard Bott (Vorstand Förderverein Fußball TSV Münnerstadt), Walter Fleischmann, Peter Bötsch und Andreas Busche (Jugendleiter). Foto: TSV