Die Ergebnisse vom Wochenende:

A-Klasse Rhön 2

TSV Münnerstadt II 0:3 TSVgg Hausen/KG

Spielbericht (Quelle: mainpost.de)

„Es wurde auch mal Zeit, dass wir in Münnerstadt gewinnen“, freute sich Hausens Urgestein Rudolf Müller. „Wir haben heute aber auch ordentlich gespielt.“ Die Gastgeber, „wir leiden an einem Heimkomplex“ (Abteilungsleiter Günter Scheuring), vergaben wieder einmal gut herausgespielte Möglichkeiten und gerieten kurz vor der Pause nach einer Hausener Ballstafette in Rückstand. Den Vorsprung bauten die Schützlinge von Frank Dölling aus, als TSV-Keeper Lorenz Büttner einen Weitschuss von Tobias Burikg durch die Hände gleiten ließ. Einig waren sich beide Seiten, dass dem dritten Treffer eine klare Abseitsstellung des Torschützen vorausging.

Statistik zum Spiel

TSV Münnerstadt II - TSVgg Hausen/KG 0:3 (0:1)

 Tore: 0:1 Patrick Häfner (38.), 0:2 Tobias Burikg (57.), 0:3 Patrick Häfner (70.).

 

Bezirksliga Ost

TSV Münnerstadt 4:2 SV-DJK Unterspiesheim

Spielbericht (Quelle: mainpost.de)

„Am Kleinfeldlein“ durften die Gäste schon mit einem Punkt liebäugeln, da wurde ihnen dieser in den Schlussminuten doch noch entrissen. In einem Match, das im Laufe der neunzig Minuten von einer hitzigen Atmosphäre auf und außerhalb des Platzes geprägt war, gingen die Gäste durch einen Lapsus von TSV-Keeper Johannes Wolf, der über einen Rückpass von Denny Mangold trat, früh in Führung. Die Platzherren, die auf ein Quintett (Göller, S. Halupczok, Geis, Kanz und Krell) verzichten mussten, taten sich in der Offensive, die Abseitsfalle des Kontrahenten schnappte recht oft zu, zunächst schwer, bejubelten aber noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich durch Ahmet Coprak. Der war zuvor schon zweimal an Torhüter Norbert Scherpf freistehend gescheitert, beim 1:1 behielt er aber die Übersicht, umkurvte Sebastian Brendler und setzte die Kugel ins lange Eck. Danach wurde es hektisch, es gab Wortgefechte zwischen TSV-Coach Adrian Gahn, der sich über die rustikale Gangart des Gegners beschwerte, und dem gesperrten Spielertrainer Sebastian Nunn. Dessen Schützlinge profitierten bei der neuerlichen Führung von einer Schläfrigkeit in der heimischen Deckung, nach einem Einwurf an die Fünf-Meter-Linie knallte Patrick Wolf den Ball unter die Latte. Glück hatten die Gastgeber, dass ihnen wenig später der Ausgleich gelang, an einer Flanke von Philipp Müller segelte Fabian May vorbei, doch vom Fuß des mitgelaufenen Alexander Heim hoppelte das Spielgerät ins lange Eck des Unterspiesheimer Tores. Die Gäste kamen danach zwar selten vor den Wolf-Kasten, doch ihre Gelegenheiten waren nicht ohne. So flutschte ein Kopfball von Andreas Brendler nach Freistoßflanke von Christoph Pickel auf die Latte. Nachdem Coprak und der früh angeschlagene Henok Kiros den Ball jeweils ans Außennetz gesetzt hatten, hätte Florian Nunn sein Team zum dritten Mal in Führung bringen können, doch sein überhasteter Schuss prallte vom Quergestänge ins Feld zurück. Mächtig Glück hatten die Gahn-Mannen dann in der 84. Minute, als nach einer Ecke Tobias Kröckel einen Kopfball von Pickel von der Torlinie schlug. Danach berannten die Lauertaler den Scherpf-Kasten, zunächst landete ein Heber von Niklas Markart auf dem Tornetz (85.), eine Minute später setzte Markart das Leder nach Hereingabe von Philipp Müller am kurzen Eck vorbei. Doch der dritte Versuch von Markart war von Erfolg gekrönt, nach Rückpass des gerade eingewechselten Dominik Fiedler schlenzte er den Ball unhaltbar ins lange Eck. Gleich nach Wiederanpfiff machte Wolf seinen Fehler vom 0:1 wieder wett, als er einen Freistoßschlenzer von Andreas Brendler aus dem Winkel fischte. Aus dem Abschlag heraus, der vielbeschäftigte Bayernliga-Referee Björn Söllner (Aidhausen) hatte gerade die Nachspielzeit angekündigt, erlief sich Fabian May einen weiten Markart-Schlag und hob das Leder über den herausstürzenden Goalie zum Endstand in die Maschen. „Für uns hätte es heute von den Chancen her zu einem Punktgewinn reichen müssen“, war Sebastian Nunn leicht angesäuert, während Adrian Gahn die geduldige Spielweise seines Teams lobte. „Mit dieser Einstellung müssen wir nächste Woche in einem weiteren Heimspiel gegen Dampfach ins Spiel gehen.“

Statistik zum Spiel

TSV Münnerstadt - SV-DJK Unterspiesheim 4:2 (1:1)

Münnerstadt: Wolf – D. Mangold, Nöthling, Schmitt, Müller – Kröckel, M. Halupczok (60. Kraus), Markart, Coprak (87. Fiedler) – Kiros (77. Gahn), May.

Tore: 0:1 Johannes Wolf (8., Eigentor), 1:1 Ahmet Coprak (38.), 1:2 Patrick Wolf (57.), 2:2 Alexander Heim (62., Eigentor), 3:2 Niklas Markart (90.), 4:2 Fabian May (92.).