Die Ergebnisse vom Wochenende:

A-Klasse Rhön 2

SG Seubrigshausen/Großwenkheim 3:0 TSV Münnerstadt II

Bezirksliga Ost

FC Fuchsstadt 0:2 TSV Münnerstadt

Spielbericht (Quelle: mainpost.de)

Im Spitzenspiel kassierten die „Füchse“ die erste Niederlage der Saison. „Dem Spielverlauf nach wäre ein Unentschieden gerecht gewesen“, so ein enttäuschter FC-Coach Dirk Züchner. Sein Kollege auf der anderen Seite, Adrian Gahn, war natürlich glücklich. Die Taktik, Mittelfeldspieler Stefan Nöthling in der Innenverteidigung gegen den kopfballstarken Johannes Feser zu stellen, ging genauso auf wie die Hereinnahme des etatmäßigen Halbrechten Sebastian Halupczok, der die Position des linken Verteidigers übernahm. Aber auch Züchner experimentierte, sein Spielmacher Simon Bolz fand sich in der ersten Stunde in der Rolle eines rechten Verteidigers.

Die Anfangsphase des Landkreisderbys war zunächst von großem Respekt beider Teams geprägt, die erste gute Tormöglichkeit ergab sich nach 23 Minuten. Nach Flanke von Tobias Bold wischte TSV-Keeper Johannes Wolf die Kugel aus dem langen Eck, der aufgerückte Bolz traf trotz einer Akrobatik-Einlage das leere Tor aber nicht. Kurz darauf vermochte der Mürschter Goalie einen satten Flachschuss des diesmal eher unauffälligen Dustin Höppner, dem in Philipp Müller aber auch ein „Wadenbeißer“ gegenüberstand, im Nachfassen zu entschärfen.

Nachdem Niklas Markart nach Freistoß von Tobias Geis die erste nennenswerte Gelegenheit der Lauertaler nicht untergebracht hatte (27.), zeigte Wolf einen tolle Parade, als er einen harten Schuss von Tobias Stöth, der von Feser in Szene gesetzt worden war, über das kurze Eck lenkte (35.). Den ersten Treffer der dann wesentlich munteren zweiten Halbzeit verpassten einige Zuschauer, denn es klingelte gleich nach Wiederanpfiff. Nach einem langen Ball in den Rücken von Simon Bolz lief Niklas Markart diesem davon und brachte seine Farben mit einem überlegten Heber über Frank Fella hinweg in Führung. Den Ausgleich verpasste wenig später „Tobi“ Stöth, der auf Vorarbeit von Höppner neuerlich im gegnerischen Goalie seinen Meister fand. Es war knapp eine Stunde gespielt, da schlugen die Gäste ein zweites Mal und vorentscheidend zu. Nach einer Geis-Ecke an die Strafraumgrenze köpfte Hans-Christian Schmitt Richtung Tor, die Kugel wurde per Kopf von Johannes Kanz so abgefälscht, dass sie Fella durch die Füße flutschte. Kurz darauf hatte Ahmet Coprak nach nach Schmitt-Steilpass das 0:3 auf dem Fuß, doch dessen Lupfer war nicht hoch genug angesetzt.

Die Platzherren drückten in der Folgezeit zwar Richtung TSV-Strafraum, verhedderten sich aber entweder in der vielbeinigen Deckung oder wussten Johannes Wolf nicht zu überwinden. Dieser hatte mächtig Glück, als ein Kopfball Fesers nach Freistoß von Tobias Stöth um Zentimeter am langen Eck vorbeistrich. Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung schon von Hektik geprägt, gerade der Fuchsstädter Coach zeigte sich mit der Leistung des Unparteiischen überhaupt nicht einverstanden. „Es ist mir unverständlich, warum der Verband zu einem Bezirksligaspiel zum wiederholten Mal einen Schiedsrichter schickt, der noch am Üben ist.“ Sein Kollege Gahn lobte seine Mannschaft, „die sich taktisch klug verhalten hat und mit der richtigen Einstellung gekämpft hat“.

Statistik zum Spiel

FC Fuchsstadt – TSV Münnerstadt 0:2 (0:0)

Fuchsstadt: Fella – Baldauf, Thurn, Plehn, Bolz – Bold (62. Tretter), Wolf, T. Stöth, Höppner – Feser, Ch. Mützel (76. Lieb).

Münnerstadt: Wolf – Müller, Kanz, Nöthling, Seb. Halupczok (83. Blank) – Geis, M. Knysak, Schmitt, Markart – May (71. Kröckel), Coprak (71. Göller).

Tore: 0:1 Niklas Markart (47.), 0:2 Johannes Kanz (59.).