+++++++++++++++++++VORBERICHT+++++++++++++++++++

 

SV Riedenberg - TSV Münnerstadt

Am heutigen Freitagabend (Anpfiff um 18:30 Uhr) tritt der TSV auswärts beim SV Riedenberg an. Der Aufsteiger startete mit einer Heimniederlage gegen den 1. FC 06 Bad Kissingen (1:2), konnte aber am letzten Spieltag den ersten Dreier beim SV Mühlhausen/Schraudenbach (1:3) einfahren. Der TSV eröffnete die neue Spielzeit mit einem Sieg in Großbardorf (0:2), diesem folgte ein mühsam erkämpftes 0:0 gegen Meisterfavorit SV Euerbach/Kützberg.

Beide Teams werden wenige Stunden später wieder auf dem Platz stehen: Bereits am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) gastiert dann ein weiterer Aufsteiger am Kleinfeldlein: Das Überraschungsteam des 1. FC Geesdorf (2 Spiele, 2 Siege) wird dann in Münnerstadt zu Gast sein. Der SV Riedenberg trifft auf die DJK Dampfach.

Vorbericht der Mainpost:

"Wenig Zeit zum Feiern blieb dem SV Riedenberg (9./3) nach dem ersten Dreier der Saison beim 3:1-Sieg in Mühlhausen. Der Fokus richtete sich schnell auf diesen Freitag, wo die Truppe von Trainer Marius Kubo ins zweite Landkreisderby geht, zu dem der TSV Münnerstadt (5./4) anreist. „Das wird ein hartes Brot für uns. Münnerstadt ist noch ungeschlagen und ist sehr spielstark. Sie haben auch gegen Euerbach bestanden, dafür muss man Respekt zollen.“ Dennoch möchte die Kubo-Truppe die Punkte gerne erneut selbst behalten. „Wir spielen zu Hause, da versuchen wir sicher, etwas mitzunehmen, doch dazu müssen wir richtig kompakt stehen und dann über Philipp Dorn unsere Angriffe zu Ende führen.“ Dorn war in Mühlhausen mit einem Dreierpack Garant für den Sieg, wenngleich Kubo neben dem Stürmer auch die Defensivleistung seiner Mannschaft hervorhebt. „Daran gibt es bisher nichts zu meckern. Insgesamt ist das Team bisher sehr engagiert.“ Für den am Freitag verhinderten Fabian Seuring rückt der zuletzt urlaubende Daniel Dorn wieder in die Mannschaftt. Alles in Butter ist derzeit beim TSV Münnerstadt. Die Schützlinge von Trainer Adrian Gahn konnten dem Favoriten aus Euerbach/Kützberg zuletzt ein Remis abtrotzen. „Da hat die Mannschaft toll dagegen gehalten. Man konnte schon sehen, welche Qualität der Gegner in der Offensive hatte, aber unser Mittelfeld mit Tobias Geis, Hans-Christian Schmitt und Stephan Nöthling hat das gut zugestellt. Der Schlüssel war, wir waren nie unachtsam.“ Riedenberg hat der Mürschter Coach bereits selbst unter die Lupe genommen. „Das ist eine seriöse Truppe. Ihr Spiel ist auf Konter angelegt und mit Philipp Dorn haben sie einen Kicker, der die Buden macht. Da müssen wir aufpassen und vor allem geduldig spielen.“ In den Kader der Nägelsieder kehrt Sebastian Halupczok zurück. Henok Kiros und Julian Göller machen zwar größere Fortschritte, einen Einsatz hält Gahn allerdings noch für unwahrscheinlich. Bereits am Sonntag geht es dann für den TSV Münnerstadt zu Hause weiter gegen den bis dato sensationell aufspielenden FC Geesdorf (1./6)." (Quelle: www.mainpost.de)