FC Schweinfurt 05 II 4:0 TSV Münnerstadt

 

Der TSV Münnerstadt musste am gestrigen Sonntag im Spitzenspiel gegen den FC Schweinfurt 05 II eine 0:4-Niederlage hinnehmen. Agierte man im ersten Durchgang noch auf Augenhöhe, musste man sich in der zweiten Hälfte klar geschlagen geben. Am Ende fiel das Ergebnis wohl um das ein oder andere Tor zu hoch aus.

 

 

 

Personalien:

Dominik Schönhöfer veränderte seine Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen. Für Tobias Geis kam Sebastian Halupczok zurück in die erste Elf, Tobias Kröckel rutschte für Fabian Erhard auf den Flügel, sodass Hans-Christian Schmitt seine gewohnte Position vor der Abwehr wieder einnehmen konnte. Christoph Krell bildete mit Philipp Müller die Innenverteidigung.

 

Zum Spiel:

Eine spielerisch wie auch taktisch anspruchsvolle erste Hälfte sahen die rund 120 Zuschauer am gestrigen Sonntag auf dem Gelände des Willy-Sachs-Stadions in Schweinfurt. Vor allem der TSV konnte in der ersten Hälfte Akzente setzen und tauchte das ein oder andere Mal gefährlich vor FC-Keeper Saballus auf. Die beste Torchance hatte Julian Göller, der nach einer scharfen Hereingabe in den 16er jedoch gegen den an diesem Tag bestens aufgestellten Schlussmann der „Schnüdel“ den Kürzeren zog. Auf der Gegenseite kamen die Hausherren vor allem durch Max Schebak, der auf der rechten Außenbahn für Betrieb sorgte, sowie Simon Snaschel – letztes Jahr noch Torjäger im Trikot des TSV – zu guten Chancen. Zweimal musste TSV-Keeper Johannes Wolf gegen seinen ehemaligen Teamkollegen parieren. Trotz der optischen Überlegenheit des TSV Münnerstadts ging es torlos in die Pause, die die Heimmannschaft wohl bestens zu Nutzen wusste. Direkt nach Wiederanpfiff konnte man durch Christoph Schmidt die Gäste überraschen und die 1:0-Führung erzielen. In der Folgezeit bestimmten die Hausherren das Tempo und kamen zu weiteren Gelegenheiten. So war es in der 54. Spielminute der agile Max Schebak, der die Führung mit einem sehenswerten Lupfer ausbauen konnte. Wenig später erzielte Christoph Schmidt seinen zweiten Treffer des Tages und sorgte somit für die vorzeitige Entscheidung. "So ein Kraftakt wie letzten Sonntag gegen den TSV Bergrheinfeld ist eben nicht jedes Wochenende möglich", so TSV-Coach Dominik Schönhöfer. Dennoch stellte sich der TSV Münnerstadt dem Rückstand entgegen und versuchte in der Schlussphase zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. Henok Kiros sowie Michael Knysak verzogen jedoch aus aussichtsreichen Positionen. Mit einem hervorragend getretenen Freistoß setzte Lucas Wirth den Schlussstrich unter eine Partie, die – unter Berücksichtigung der ersten Hälfte – durchaus hätte anders ausgehen können. Am Ende stand ein klarer Heimerfolg der Regionalliga-Reserve, welche sich den Sieg aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient hatten.

 

Ausblick und Fazit:

Trotz des klaren Resultates gilt es die positiven Aspekte der ersten Halbzeit in die Trainingswoche mitzunehmen. 45 Minuten spielte man gleichauf mit einem Gegner, der teilweise Spieler aus dem Regionalliga-Kader der ersten Mannschaft aufbot. Nichtsdestotrotz muss weiterhin an der Defensivleistung der Mannschaft gearbeitet werden: Nach fünf Gegentreffern am vergangenen Wochenende, kassierte man mit vier Gegentoren wieder eine hohe Anzahl von Treffern, die vor allem in kurzen Abständen fielen und somit die Partie entschieden. Nächstes Wochenende trifft man zu Hause auf die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach, die durch einen 8:0-Erfolg gegen den TSV Großbardorf II nun den 2. Platz der Bezirksliga Ost belegt.

 

Die Statistik zum Spiel:

TSV: Jo. Wolf - Scheuring (76. Geis), Krell, Müller, D. Mangold - Schmitt (65. Kanz), S. Halupczok, M. Knysak - Kröckel (65. Erhard), Göller, Kiros

Tore: 1:0 Christoph Schmidt (46.), 2:0 Max Schebak (53.), 3:0 Christoph Schmidt (58.), 4:0 Lucas Wirth (83.)

Zuschauer: 120