Anlässlich des 150-jährigen Bestehens durfte der TSV Münnerstadt am Samstag die A-Jugend-Bundesligavertretung der SpVgg Greuther Fürth am Kleinfeldlein Willkommen heißen. Dabei musste man sich bei sommerlichen Temperaturen knapp mit 1:2 geschlagen geben.

 

 

 

Die Kleeblätter begannen von Beginn an mit viel Schwung und konnten sich bereits in den ersten Minuten ein deutliches Übergewicht erarbeiten. Der TSV hingegen begann etwas nervös und leistete sich zu viele Abspielfehler. So dauerte es nicht  einmal fünf Minuten bis zum Rückstand. Die Fürther nutzten eine kleine Lücke in der TSV-Abwehr, sodass Kevin Hoffmann 15 Meter frei vor dem Tor auftauchte und Keeper Johannes Wolf mit einem präzisen Schuss unter die Latte zum ersten Mal bezwang. Anschließend hatte der TSV in Person von Kapitän Michael Knysak aussichtsreiche Gelegenheiten zum Ausgleich, doch weder ein Heber noch ein abgeblockter Schuss von der Strafraumgrenze fanden den Weg ins Tor. Nach 20 Minuten fiel dann der wohl schönste Treffer des Tages: Nach einer schnellen Fürther Kombination war es wieder Kevin Hoffmann, der mit einem satten Schuss aus 25 Meter das Runde ins Dreieck nagelte. In der Folgezeit drückten die Kleeblätter auf das dritte Tor, doch der TSV hielt nun immer besser dagegen und hatte in Johannes Wolf einen guten Rückhalt, der sich einige Male beweisen durfte. Nach einer guten halben Stunde war dann der TSV an der Reihe. Nach einer schönen Kombination über Außen spielte Niklas Markart Heimspiel-Debütant Tobias Kröckel frei, der den Ball gekonnt ins lange Eck schob – sein erstes Tor im TSV-Trikot.

 

Während der TSV unverändert in die zweite Hälfte ging, wechselte die SpVgg die komplette Mannschaft aus. Viele Chancen sollten für die Kleeblätter jedoch nicht mehr herausspringen, auch weil der TSV nun taktisch und kämpferisch auf Augenhöhe war. Die Einwechselspieler – Dom Schönhöfer nutzte sein volles 18 Mann-Kontingent - fügten sich gut ins Gesamtgefüge ein, sodass in der zweiten Hälfte die Partei auf Augenhöhe ablief. In der Offensive konnte vor allem Henok Kiros in der 2. Halbzeit einige Akzente setzen, doch meist im letzten Moment von einem Fürther Abwehrbein gebremst. Die wohl beste Chance zum Ausgleich vergab Niklas Markart, nachdem er sich im Zusammenspiel mit Hansi Schmitt gut auf außen durchsetzte und den Ball knapp am langen Pfosten vorbeizog. Die letzte Chance des Tages hatten wiederum die Kleeblättler, als ein Fürther Angreifer  frei vor Keeper Lorenz Büttner auftauchte, der den Ball allerdings zur Ecke abwehren konnte.

Insgesamt kann man von einem guten und lehrreichen Test für den TSV sprechen, der am kommenden Wochenende (20./21. Juli) an gleicher Stelle zum Lautertal-Cup einlädt. Nähere Informationen hierzu folgen in Kürze.

 

Aufstellung TSV:

Wolf (75. Büttner) – Coprak (60. Kessler), Kanz, Krell, Scheuring (60. Ballner) – Schmitt, Kröckel (60. Thomann), S. Halupczok (65. Erhard), Markart (70. Fiedler), Göller (60. May) – Knysak (25. Kiros)

 

Tore: 0:1 Kevin Hoffmann (4.), 0:2 Kevin Hoffmann (20.), 1:2 Tobias Kröckel (30.)