FSG Wiesentheid - TSV Münnerstadt 1:2 (0:1)

 

Unsere Mannschaft verabschiedet sich nach einer hochklassigen Bezirksliga-Partie mit einem Auswärtssieg in Wiesentheid aus der Saison 2012/13. Da die Kontrahenten aus Königshofen und Schwebenried ihre Pflichtaufgabe ebenfalls erfüllten, landet der TSV am Ende punktgleich auf Platz 4 und scheitert am direkten Vergleich - dennoch eine tollte Leistung unserer jungen Truppe!

 

Ausgangslage:

Nach der bitteren Heimpleite gegen die DJK Schwebenried wollte sich unsere Mannschaft gebührend mit einem Dreier aus der Saison verabschieden und machte sich insgeheim doch noch Hoffnungen auf den 2. Platz, der zur Relegation berechtigen würde.

 

Personalien:

Krankheitsbedingt musste Stammkeeper Johannes Wolf kurzfristig passen, sodass der erst 18-jährige Lorenz Büttner zu seinem Bezirksliga-Debüt kam. Philipp Müller vertrat den rotgesperrten Johannes Kanz in der Innenverteidigung. Ansonsten veränderte Dom Schönhöfer die Elf im Vergleich zur Vorwoche nicht.

 

Zum Spiel:

Unter widrigen Bedingungen erwischte unsere Mannschaft den besseren Start. Schon nach 6 Spielminuten ging man durch einen Treffer von Torjäger Simon Snaschel in Führung. Tobias Geis spielte Niklas Markart zentral vor dem Tor frei, der uneigennützig auf den mitgelaufenen Angreifer querlegte, sodass dieser nur noch einschieben musste - reine Formsache für einen Stürmer wie Simon Snaschel. Infolgedessen bestimmte der Gastgeber jedoch vermehrt das Tempo und versuchte vor allem durch Distanzschüsse zum Torerfolg zu kommen. Der TSV lauerte auf Kontermöglichkeiten, die aber zu Recht häufig durch die Abseitsfahne des Assistenten gebremst wurden. Letztlich ging es mit der knappen Führung in die Pause. Der offene Schlagabtausch auf technisch hohem Niveau sollte aber auch nicht durch den Pausenpfiff gebremst werden. Nach munterem Hin und Her in der zweiten Hälfte konnte Christian Enzbrenner eine Freistoßgelegenheit von halblinker Position zum Ausgleich nutzen. Der eigentlich als Flanke gedachte Versuch landete nach kurzem Aufsetzen vor dem Fünfmeterraum im langen Eck des Gehäuses - unberechenbar für Schlussmann Lorenz Büttner. Dom Schönhöfer versuchte nun durch offensivausgerichtete Wechsel auf den "lucky punch" in der Schlussphase zu drängen. Mit Julian Göller und Sebastian Halupczok kam frischer Wind über Rechts, was sich in einer Vielzahl von Angriffen über deren Seite bemerkbar machte. Nachdem sich die Zuschauer eigentlich schon auf ein Remis eingestellt hatten, brachte Christoph Krell den Ball per Flugball noch einmal in die Gefahrenzone, wo Kapitän Michael Knysak goldrichtig stand und den Ball am heraus eilenden Torhüter ins Tor bugsierte.

 

Fazit:

Eine aufopferungsvolle Leistung unserer Mannschaft zum Abschluss, die letztendlich verdient mit einem Sieg beloihnt wurde. Durch diesen Dreier konnte man die 60-Punkte-Marke knacken und stolz auf eine tolle Saison zurückblicken.

 

Statistiken:

TSV: Büttner - Coprak (70. S. Halupczok), Müller, Krell, D. Mangold - Kiros (75. Göller), Geis (80. Ballner), H. Schmitt, Markart - M. Knysak, Snaschel

Tore: 0:1 Snaschel (6.), 1:1 Enzbrenner (61.), 1:2 M. Knysak (87.)