FC Fuchsstadt – TSV Münnerstadt 2:2 (0:0)

 

Haarscharf schrammte der TSV in Fuchsstadt am Big-Point vorbei. Bis zur 85. Spielminute lag Blauweiß gegen einen erneut sehr guten Gegner in Führung, ehe die „Füchse“ durch einen aus Münnerstädter Sicht unglücklichen Treffer doch noch zum verdienten Ausgleich kamen.

 

Ausgangslage:

Der FC Fuchsstadt siegte zuletzt souverän mit 3:0 in Obererthal. Die Kohlenbergler stehen tabellarisch im vorderen Mittelfeld, wenngleich die Klasse der Mannschaft eigentlich deutlich höhere Ambitionen zulässt. Unsere Elf kam mit einem 2:0 über Riedenberg im Rücken nach Fuchsstadt.

 

Personalien:

Dominik Schönhöfer verzichtete zunächst auf den angeschlagenen Henok Kiros. Für ihn rückte Ahmet Coprak eine Position nach vorne ins rechte Mittelfeld, während Philipp Müller in der Viererkette auflief.

 

Zum Spiel:

Fast hatte unsere Mannschaft den knappen Erfolg schon über die Zeit gerettet, da durften die Fuchsstädter doch noch jubeln. Nach einem Missverständnis zwischen Denny Mangold und Johannes Wolf wurde der Ball zu kurz in die Mitte abgewehrt und Benjamin Wahler traf aus 25 Metern in den verwaisten Kasten. Zuvor hatte insbesondere der starke Schlussmann Wolf die Führung für Blauweiß festgehalten. Die Fuchsstädter Offensive um den erneut herausragenden Johannes Feser verzweifelte nahezu am Münnerstädter Keeper. Schon vor der Pause hatte Wolf immer wieder seine Finger dazwischen, lenkte unter anderem einen Schuss von Feser an den Pfosten. Auf der Gegenseite liefen die Gäste sich häufig fest, kamen mit Ausnahme eines Schusses von Simon Snaschel und einem Versuch von Niklas Markart zu keiner wirklichen Tormöglichkeit. Mit einem glücklichen 0:0 ging es demnach in die Kabine, aus welcher die Hausherren richtig stark zurückkehrten. Keine fünf Minuten waren seit dem Wiederanpfiff vergangen, als Johannes Feser sich wuchtig im Strafraum durchsetzte und per Kopfball traf. In der Folge ließ der FC gute Gelegenheiten zu einer deutlicheren Führung liegen. Blauweiß berappelte sich nach einer guten Stunde. Der eingewechselte Kai Thomann sorgte für frischen Wind und belohnte sich nach Anspiel von Hans-Christian Schmitt auch prompt mit dem zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich. Nur wenig später spielte Tobias Geis Simon Snaschel frei, der aus halblinker Position mit einem satten Linksschuss zum 2:1 traf. Aus zwei Chancen hatte unsere Mannschaft plötzlich zwei Tore erzielt und lag in Führung. Dass diese nicht ganz ins Ziel gerettet werden konnte ist ärgerlich, insgesamt aber absolut gerechtfertigt.

 

 

Fazit und Ausblick:

Der Punkt kann mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtet werden. Durch das Remis bei einem bärenstarken Gegner bleibt der TSV voll im Rennen, versäumte den möglichen Big-Point aber denkbar knapp. Bereits am Mittwoch sollen nun wieder drei Punkte bejubelt werden. Zu Gast am Kleinfeldlein ist um 18.30 Uhr der TSV Gochsheim.



 

 

 

Team und Tore:

TSV: Wolf – P. Müller (57. Kiros), Krell, Kanz, D. Mangold – Coprak (84. Fiedler), H. Schmitt, Geis, Markart – Erhard (57. Thomann), Snaschel.

Tore: 1:0 Feser (48.), 1:1 Thomann (62.), 1:2 Snaschel (68.), 2:2 Wahler (85.).