SV Rödelmaier - TSV Münnerstadt 0:4 (0:2)

 

Mit  4:0 hat unser TSV das Nachbarschaftsduell beim SV Rödelmaier gewonnen und den heimstarken SVlern damit die erste Heimniederlage seit November vergangenen Jahres zugefügt. Bei unbequemen Temperaturen beherrschte Blauweiß das Geschehen von der ersten Minute an und ließ nie wirkliche Zweifel am verdienten Dreier aufkommen.

 

Ausgangslage:

Nach dem 3:1 über Mühlhausen am Sonntag wollte die Schönhöfer-Elf freilich nachlegen und sich in der Tabelle vorne festbeißen. Rödelmaier, welches von bis dahin 30 gesammelten Punkten starke 24 vor heimischer Kulisse geholt hatte, ging als frischgebackener Pokalfinalist (2:1 über den TSV Bad Königshofen) ans Werk.

 

Personalien:

Im Angriff musste Dominik Schönhöfer auf Julian Göller verzichten, der gegen Mühlhausen mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Fabian Erhard zum dritten Startelfeinsatz. Auf der rechten Abwehrseite begann Philipp Müller für den angeschlagenen Ahmet Coprak, neben welchem nach längerer Verletzung auch Kapitän Michael Knysak auf der Bank Platz nahm.

 

Zum Spiel:

Bei widrigen äußeren Bedingungen kam unsere Mannschaft gut ins Spiel und machte die spielerischen Vorteile gegenüber den Hausherren schnell deutlich. Nach Anspiel von Christoph Krell setzte sich Simon Snaschel gegen zwei Gegenspieler durch und kam nach einem schönen Doppelpass mit Sturmpartner Fabian Erhard lediglich einen Schritt gegen SVR-Keeper Markus Werner zu spät. Anders als in den letzten Auswärtsspielen hielt Blauweiß die Konzentration diesmal hoch, kombinierte ballsicher. Die Doppelsechs Hans-Christian Schmitt/Tobias Geis zog das Spiel geschickt auf, während die wenigen Rödelmaierer Angriffsversuche sichere Beute für die Viererkette um die beiden Innenverteidiger Christoph Krell und Johannes Kanz war. Nach vorne ging die Post zumeist über die Außenbahnen ab. So auch beim Führungstor nach einer runden halben Stunde. Außenverteidiger Philipp Müller hatte sich nach vorne aufgemacht, seine Maßflanke fand das Haupt von Simon Snaschel, der zum 1:0 einköpfte. Wenig später kamen die Gastgeber nach einer Unachtsamkeit im Spielaufbau zu ihrer besten Gelegenheit, als Sergej Schmitt per Kopf nur die Querlatte traf. In dieser Phase ließ unsere Mannschaft ohnehin etwas nach, sodass die Rot-Schwarzen sich mehr und mehr befreien konnten. Umso wichtiger daher der zweite Treffer vor dem Seitenwechsel. Nach einer Freistoßvariante und Vorlage von Tobias Geis traf Snaschel aus 20 Metern halbhoch ins Eck. Im zweiten Abschnitt dominierte unsere Mannschaft weiterhin, wenngleich die Partie nun etwas abflachte. Die Angriffe wurden nicht mehr mit letzter Konsequenz ausgespielt. Eine gehörige Portion Glück musste so beim 3:0 mithelfen, als Markus Werner sich eine Flanke von Denny Mangold ins eigene Netz bugsierte. Spätestens jetzt war die Partie entschieden. Rödelmaier versuchte nun zwar das Risiko zu erhöhen, wirkliche Gefahr kam für den Kasten von Johannes Wolf mit Außnahme eines Abseits-Tores nicht mehr auf. Im Gegenteil, nach einer schönen Kombination über Geis und Hansi Schmitt brauchte Snaschel kurz vor dem Ende nurmehr zum 4:0-Endstand einschieben.

 

Fazit und Ausblick:

Tolle Leistung unserer Elf, die spätestens jetzt endgültig im Spitzenfeld der Liga angekommen ist. Allerdings muss schnell nachgelegt werden, kommt doch am Maifeiertag der abstiegsbedrohte Landkreis-Konkurrent SV Riedenberg ans Kleinfeldlein. Anstoß ist um 17 Uhr.



 

 

 

Team und Tore:

TSV: Wolf – P. Müller (84. C. Ballner), Krell, Kanz, D.Mangold (76. Knysak) – Kiros (68. Coprak), H. Schmitt, Geis, Markart – Erhard, Snaschel.

Tore: 1:0/2:0 Snaschel (31./42.), 3:0 Werner (Eigentor/61.), 4:0 Snaschel (87.).