TSV Münnerstadt - TSV Mühlhausen 3:1 (1:1)

 

Der TSV rehabiliert sich für die Derby-Pleite in Garitz und bleibt im Rennen um die vorderen Plätze. Im Verfolgerduell gegen Mühlhausen zeigte Blauweiß eine ansprechende Leistung und setzte sich insgesamt verdientermaßen durch.

 

Ausgangslage:

Die Gäste kamen mit breiter Brust ans Kleinfeldlein, hatten sie zuletzt doch in Serie gepunktet. Unsere Mannschaft hingegen ging mit dem 1:3-Niederlage in Garitz im Rücken zu Werke. Im Hinspiel hatten die beiden punktgleichen Kontrahenten sich mit einem 1:1 getrennt.

 

Personalien:

Im Vergleich zur Vorwoche veränderte Dominik Schönhöfer seine Elf lediglich auf einer Position, im Abwehrzentrum rückte Christoph Krellfür Philipp Müller zurück in die Innenverteidigung.

 

Zum Spiel:

Von Anfang an waren unsere Jungs bemüht, den Eindruck der Vorwoche vergessen zu machen. Die Hausherren gingen engagiert zu Werke und drängten die Mühlhausener tief in deren Hälfte. Schon früh durfte folglich auch gejubelt werden. Nach einem Abwehrschnitzer konnte Gäste-Keeper Christian Koos den Schuss von Simon Snaschel nur abklatschen, Niklas Markart war geistesgegenwärtig zur Stelle. Im Anschluss verflachte das Match etwas, Chancen blieben auf beiden Seiten weitgehend auf. Bis Snaschel nach rund einer halben Stunde ein besonderes Kunststück gelang und er nur das Außennetz traf, nachdem er mit der Kugel bereits an Koos vorbei war. Seltener passte die alte Phrase „wer sie vorne nicht reinmacht…“ kurz darauf. Quasi im Gegenzug setzte Mühlhausens Sturmführer Jens Rumpel einen Kopfstoß unhaltbar gegen die Laufrichtung von Johannes Wolf zum Pausenstand in die Maschen. Nach Wiederanpfiff erhöhte Blauweiß die Schlagzahl. Die Gäste kamen kaum mehr zu klaren Möglichkeiten, lediglich Rumpel sorgte in der Münnerstädter Deckung um Christoph Krell und Johannes Kanz immer wieder für Arbeit. Noch wichtiger zeigte der junge Innenverteidiger Kanz sich allerdings im Angriff. Eine Ecke von Hansi Schmitt verlängerte Ahmet Coprak direkt auf den Schädel des aufgerückten Abwehrspielers, der direkt in den Torwinkel traf – die neuerliche, verdiente Führung. In der Schlussphase versuchten die Gäste es überwiegend mit weiten Bällen, die zumeist aber sichere Beute der TSV-Defensive waren. Vorne sorgte der eingewechselte Kai Thomann für Aufsehen, als er im Strafraum nur durch ein Foul zu bremsen war. Den folgenden Strafstoß verwandelte Snaschel sicher und durfte so doch noch einen Treffer bejubeln.

 

Fazit und Ausblick:

Ein verdienter und wichtiger Dreier für Blauweiß. Der TSV hält somit den Anschluss an die Spitze und will nun bereits am Samstag beim Derby in Rödelmaier nachlegen. Anstoß beim SVR ist um 16 Uhr.

 

Team und Tore:

TSV: Wolf – Coprak, Kanz, Krell, D. Mangold (76. Thomann) – Kiros, Geis, H. Schmitt, Markart – Göller (60. P. Müller), Snaschel (83. Erhard).

Tore: 1:0 Markart (3.), 1:1 Rumpel (31.), 2:1 Kanz (68.), 3:1 Snaschel (Foulelfmeter/80.).