TSV Münnerstadt – SSV Gädheim 6:0 (1:0)

 

Wenn man nach einem 6:0 tatsächlich über die Chancenverwertung nörgeln könnte, spricht das für eine überaus einseitige Partie. Eine solche bekamen die Zuschauer beim höchsten Münnerstädter Saisonsieg am Kleinfeldlein geboten. Gegen die akut abstiegsbedrohten Gädheimer fielen die Treffer im zweiten Abschnitt wie die reifen Früchte.

 

Ausgangslage:

Der TSV hatte einen durchwachsenen Rückrundenstart mit jeweils einem Sieg, einem Remis sowie einer Pleite hingelegt und hatte drei Punkte gegen den Tabellenvorletzten fest eingeplant. Auf diesen Rang sind die Gädheimer nach ordentlicher Hinrunde durch nur einen ergatterten Punkt in den vorherigen sechs Partien geraten.

 

Personalien:

Im Vergleich zum 0:0 in Forst tauschte Dominik Schönhöfer notgedrungen im Angriff, da Michael Knysak mit neuerlichen Knieproblemen passen musste. Für ihn rückte Fabian Erhard in die Startformation. Für den erkrankten Henok Kiros rückte Ahmet Coprak eine Position nach vorne, für ihn begann Philipp Müller hinten rechts.

 

Zum Spiel:

Von der ersten Minute an war den Hausherren deutlich anzumerken, dass man die einfallslose Vorstellung von Forst vergessen machen wollte. Der TSV drängte die ohnehin schon tief stehenden Gäste weit in deren Hälfte, ließ durch frühes Pressing kaum einen Spielaufbau von Seiten der Gädheimer zu. Fehlte in der Anfangsphase noch der letzte Touch zum Tor hin, kam Blauweiß nach rund zehn Minuten zu den ersten Tormöglichkeiten. SSV-Keeper Julian Schunk entschärfte die Versuche von Fabian Erhard und Johannes Kanz allerdings souverän. So dauerte es bis zur 16. Spielminute, ehe erstmals Jubel am Kleinfeldlein aufkam. Ahmet Coprak setzte sich auf dem rechten Flügel stark durch und steckte die Kugel für Simon Snaschel durch, der durch die Beine von Schunk zur verdienten Führung traf. In der Folge hatte die Heimelf einen kurzen Durchhänger zu verkraften, während welchem der sonst sehr unauffällige Gädheimer Sturmführer Michael Grubauer einen Kopfball knapp neben das Tor von Johannes Wolf setzte. Auf der anderen Seite vergab Erhard nach einer Kombination über Tobias Geis, Simon Snaschel und Hans-Christian Schmitt die ganz dicke Möglichkeit zur deutlicheren Pausenführung. Am Ergebnis allerdings wurde im zweiten Abschnitt gearbeitet. Angriff auf Angriff rollte nun auf den Gädheimer Kasten zu, immer wieder stießen die schnellen Außen Ahmet Coprak und Niklas Markart bis zur Grundlinie durch. Markart war es auch, der durch eine schöne Einzelaktion auf Zuspiel von Fabian Erhard für die Vorentscheidung sorgte. 20 Minuten vor Ultimo fielen die Treffer dann wie die reifen Früchte. Den Anfang machte Coprak in Kombination mit dem eingewechselten Sebastian Halupczok, die zu zweit durch die Gästedeckung marschierten bis Coprak nurmehr zu Saisontor Nr. 3 einschieben brauchte. Nur drei Minuten später spielte der überaus agile Coprak Fabian Erhard frei, der ebenfalls nur noch den Fuß hinhalten musste. Wiederum drei Uhr-Umdrehungen darauf marschierte Julian Göller über die linke Seite in den Strafraum und legte für den mitgelaufenen Snaschel zum 5:0 auf. Den Schlusspunkt erbrachte eine herrliche Kombination über Coprak und Snaschel, abgeschlossen von Fabian Erhard. Zwischen den Treffern ließen die Blau-Weißen derweil noch etliche dicke Chancen auf ein noch deutlicheres Ergebnis liegen.

 

Fazit und Ausblick:

Tolle Vorstellung unserer Elf, die über 90 Minuten alles im Griff hatte. Schon am Mittwoch geht es für Blauweiß nun zum Spitzenspiel zum TSV Rottendorf, Anstoß ist um 18 Uhr.

 


 

Team und Tore:

TSV: Wolf – P. Müller (66. C. Ballner), Krell (70. Göller), Kanz, D. Mangold – Coprak, H. Schmitt (46. S. Halupczok), Geis, Markart – Erhard, Snaschel.

Tore: 1:0 Snaschel (16.), 2:0 Markart (57.), 3:0 Coprak(71.), 4:0 Erhard (74.), 5:0 Snaschel (77.), 6:0 Erhard (79.).