TSV Bad Königshofen - TSV Münnerstadt 1:0 (1:0)

 

Für unseren TSV blieb beim Gastspiel im Grabfeld alles beim Alten. Trotz einer guten Vorstellung zogen die Schönhöfer-Schützlinge gegen die Badestädter wieder einmal den Kürzeren und brachten auch die schwarze Auswärtsserie heil ins neue Jahr. Seit dem 1:0 in Euerbach Ende August wartet Blauweiß nun schon auf einen Erfolg auf fremdem Platz.

 

Ausgangslage:

Der Spielplan hatte den Fußballfreunden zum Rückrundenauftakt direkt einen Leckerbissen geboten. Punktgleich empfing der Tabellendritte den Vierten. Das Hinspiel hatte unser TSV mit 1:2 ebenso gerechtfertig verloren, wie die letzte Begegnung der Kontrahenten in Bad Königshofen (0:2).

 

Personalien:

Im Tor ersetzte Johannes Wolf den verletzten Florian Rottenberger, der erstmals in dieser Saison zuschauen musste. Seine Startelfpremiere dagegen feierte im Mittelfeld Florian Kessler.

 

Zum Spiel:

Wie viele andere sah auch Heimtrainer Werner Köhler den knappen Erfolg der Seinen als glücklich an. "Wir waren heute der Glücklichere und ein Unentschieden wäre gerechter gewesen", zeigte der Coach sich fair. Davon kaufen kann man sich beim TSV freilich wenig. Cheftrainer Dominik Schönhöfer fasste das Erlebte knapp mit einem "was solls" zusammen. "Wir haben eines unserer besten Spiele in Bad Königshofen gezeigt und wie immer nichts mitgenommen." Die Konzentration bei Blauweiß gilt nun dem kommenden Heimspiel gegen Obererthal. Dass es im Grabfeld nicht zum Punktgewinn reichte, lag letztlich am letzten bisschen Zug in der Spitze. Der TSV zeigte sich spielbestimmend, kombinierte stark während die Hausherren sich meist auf die Defensive beschränkten, vorne jedoch durch den agilen Spielführer Alexander Sarwanidi stets für Gefahr sorgten. Spielentscheidend sollte letzten Endes die 30. Spielminute sein, in der Bad Königshofens Ferdinand Heusinger in den Strafraum eindrang und das stehende Bein von Hansi Schmitt überaus dankbar mitnahm - ein durchaus fragwürdiger Elfmeter, den Daniel Blau zum goldenen Tor in die Maschen setzte. Eine weitere 50:50-Entscheidung wurde wenig später gegen die Gäste ausgelegt, als Simon Snaschel den Torschützen im Bad Königshofener Stafraum bedrängte, worauf dieser mit Schlussmann Felix Häpp zusammenrasselte. Die freie Kugel schob Snaschel ins Tor, welches der Unparteiische jedoch ob des vorhergegangenen Kontaktes zurückpfiff. Auch hier kann, muss man aber nicht auf Foul entscheiden. Unbeeindruckt rannte unsere Mannschaft nach Wiederanpfiff an, ohne aber die ganz klaren Möglichkeiten herauszuspielen. Ahmet Coprak und Niklas Markart tauchten zwei Mal gefährlich vor Häpp auf, zeigten sich aber zu überrascht für einen konzentrierten Abschluss. Am Ende blieb es so beim knappen Heimsieg der Grabfelder, während die Schönhöfer-Elf den Blick schleunigst nach vorne richten sollte.

 

Fazit und Analyse:

Unglückliche Pleite trotz guter Vorstellung. Am Ende sollte es im Grabfeld einfach nicht sein, doch das Positive aus dem Match muss mitgenommen werden. Am nächsten Sonntag gastiert mit dem SV Obererthal das Schlusslicht am Kleinfeldlein, Anstoß ist um 15 Uhr.
 


 

Team und Tore:

TSV: Wolf - Coprak, Krell, Kanz, D. Mangold - H. Schmitt (55. P. Müller), Markart - Kiros, Geis, Kessler (80. Erhard) - Snaschel. 

Tor: 1:0 Blau (Foulelfmeter/30.).