TSV Gochsheim – TSV Münnerstadt 2:0 (1:0)

Der TSV wartet weiterhin auf den dritten Auswärtssieg der Saison, ist seit August auf fremdem Geläuf sieglos. Beim TSV Gochsheim enttäuschte die Mannschaft im ersten Abschnitt und konnte das Ruder nach dem Wechsel trotz unbestrittenem Bemühen nicht mehr herumreißen.

Ausgangslage:
Nach der tollen Vorstellung beim 4:2 über den FC Fuchsstadt wollte die Schönhöfer-Elf bei den Gochsheimer nachlegen. Der Gastgeber hatte zuletzt beim SV Obererthal mit 0:1 den Kürzeren gezogen.

Personalien:
Im Vergleich zum letzten Wochenende rückte Henok Kiros für Dominik Fiedler in die Startelf. Abgesehen davon begann die Mannschaft unverändert.

Zum Spiel:
Beide Mannschaften begannen sehr verhalten. Unser TSV schaffte es nicht, das angepeilte Offensiv-Pressing auf den Platz zu bringen. Anspiele kamen zudem sehr ungenau, die Zweikämpfe wurden nicht entschieden genug geführt. Die Gochsheimer hatten so nicht allzu große Mühe, sich ein Übergewicht zu erarbeiten. Nach einer Viertelstunde ging der Gastgeber folgerichtig in Führung. Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung kombinierten die Hausherren rasch nach vorne, bis Torjäger Daniel Meusel mit einem 16-Meter-Schuss trocken abschloss. Unsere Mannschaft versuchte im Anschluss zwar, Kontrolle über das Spiel zu gewinnen, zeigte sich aber weiterhin viel zu ungenau und lethargisch. Mit Ausnahme einiger Halbchancen ergab sich nicht viel, ehe Simon Snaschel mit dem Pausenpfiff die dicke Möglichkeit zum Ausgleich liegen ließ und den Kasten haarscharf verfehlte. Nach dem Wechsel zeigte unser TSV sich zwar deutlich verbessert, hatte alles in allem aber einfach keinen guten Tag erwischt. Defensiv stand man zwar sicher und ließ die Gochsheimer zu kaum Chancen kommen, vorne aber fehlte es an der letzten Überzeugung. Die wenigen Chancen wurden leichtfertig vertan, besonders Snaschel hatte im Abschluss keinen guten Tag erwischt. In der Schlussphase boten sich den Gochsheimern freilich immer mehr Räume zum Kontern. Der schnelle Meusel nutzte die Freiheiten nach einem schönen Alleingang zur Entscheidung.

Fazit und Ausblick:
Enttäuschende Vorstellung, was besonders nach dem starken Eindruck aus der Vorwoche unverständlich ist. Am nächsten Sonntag muss die Mannschaft im Heimspiel gegen Röthlein nun eine Reaktion zeigen.

Team und Tore:                               
TSV:
Rottenberger – P. Müller, Krell, Kanz, D. Mangold (46. Kersten) – Kiros, H. Schmitt (46. Göller), Markart, Coprak (80. Fiedler) – Snaschel, Beck.
Tore: 1:0/2:0 Meusel (15./80.).