TSV Münnerstadt – SV Rödelmaier 2:1 (2:0)

Trotz neuerlicher Ausfälle schaffte unser TSV im Derby gegen den SV Rödelmaier den nächsten Heimsieg und schiebt sich in der Tabelle bis auf den zweiten Platz nach vorne. Im ersten Durchgang überzeugten die Nägelsieder und hätten höher führen können, ehe man die Gäste nach dem Wechsel zum Zug kommen ließ und am Ende gar noch um die drei Punkte bangen musste.

Ausgangslage:
Mit dem 1:1 von Mühlhausen im Gepäck empfing unser TSV die auswärts bis dahin punktlosen Rödelmaierer, die vor heimischem Publikum am Wochenende jedoch einen ungefährdeten 2:0-Erfolg über Schlusslicht Obererthal eingefahren hatten.

Personalien:
Dominik Schönhöfer – selbst bei der zweiten Mannschaft im Einsatz – musste im Vergleich zum Samstag erneut umbauen. Christoph Krell fehlte im Zentrum rotgesperrt, ebenso musste Denny Mangold krankheitsbedingt kurzfristig passen. Neu im Team waren dafür Julian Göller und Michael Halupczok, der sein Saisondebut in der Bezirksliga feierte.

Zum Spiel:
Anfangs war dem TSV die dünne Personaldecke nicht anzumerken. Unsere Elf legte druckvoll los, kombinierte schnell nach vorne und störte die Gäste schon früh bei deren Aufbauspiel. Der Bezirksoberliga-Absteiger verlegte sich so von Beginn an auf lange Bälle aus der eigenen Hälfte heraus, die jedoch kaum für wirklich brenzlige Situationen sorgten. Die neu formierte Abwehrkette um die Innenverteidiger Johannes Kanz und Philipp Müller hatte das Geschehen hier gut im Griff. Richtig gefährlich wurde es in der Anfangsphase lediglich einmal, als der Schuss von Christian Hofgesang den Querbalken streifte. Anders sah es da schon vor dem Kasten des SVR aus. Zunächst scheiterte Simon Snaschel mit einem 20-Meter-Schuss am prächtig reagierenden Gästekeeper  Oliver Kuehnast. Selbiger wäre nur zwei Minuten später chancenlos gewesen, doch auf Vorlage des agilen Julian Göller setzte Henok Kiros die Kugel knapp über das Gehäuse. Nach 25 Minuten war es dann aber endlich soweit. Rechtsverteidiger Dominik Fiedler hatte sich bis zur Grundlinie durchgesetzt und Snaschel dessen Maßflanke zum Führungstreffer eingeköpft. Die Gäste hatten sich noch gar nicht wieder sortiert, da brandete schon wieder Jubel in Blau und Weiß auf. Auf Anspiel von Göller tauchte Snaschel frei vor Kuehnast auf und schob ins lange Eck zum 2:0 ein. Während die Führung sich weiter beruhigend auf das TSV-Spiel auswirkte, kam vom SVR nun kaum mehr etwas. Nur einmal musste Florian Rottenberger Kopf und Kragen riskieren um einen durchgelaufenen Rödelmaierer gerade noch vom Ball zu trennen. Auf der anderen Seite erzielte Snaschel kurz vor dem Wechsel gar noch seinen dritten Treffer, welchem vom guten Unparteiischen Peter Puchta allerdings wegen gefährlichen Spiels zurückgepfiffen wurde – eine grenzwertige, aber vertretbare Entscheidung. Nach Wiederanpfiff ließ unsere Elf sich mehr und mehr von den Gästen einlullen. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ging man nun nicht mehr gar so aggressiv und konzentriert zu Werke, die Rot-Schwarzen kamen nun besser ins Spiel und prompt zu Möglichkeiten. Jetzt war es unsere Mannschaft, die über 45 Minuten kaum mehr eine wirklich gute Torchance heraufbeschwören konnte. Dass es trotz David Hornungs Anschlusstreffer zum vierten Heimerfolg langte, war in erster Linie dem mehrfach gut haltenden Goalie Rottenberger sowie der Einfallslosigkeit der Gäste zu verdanken, deren beste Möglichkeit kurz vor Schluss vom freistehenden Marcel Gernert ausgelassen wurde.

Fazit und Ausblick:
Hauptsache drei Punkte. Der TSV verdiente sich den Sieg mit einer tollen Energieleistung in schwieriger Situation. Nun heißt es regenerieren, geht es doch am Sonntag schon beim bislang hervorragend auftretenden und zu Hause noch ungeschlagenen Aufsteiger SV Riedenberg weiter.

Team und Tore:
TSV:
Rottenberger – Fiedler, Kanz, P. Müller, M. Halupczok (65. J. Schmitt) – Kiros, H. Schmitt, Markart, Coprak – Göller, Snaschel.
Tore: 1:0/2:0 Snaschel (25./29.), 2:1 Hornung (75.).