TSV Münnerstadt - SV Garitz 2:1 (1:0)

Mit einer guten Leistung hat unser TSV im Derby gegen den SV Garitz nach der jüngsten "Mini-Krise" zurück in die Erfolgsspur gefunden. Zwar zeigte sich die Chancenauswertung erneut als großes Manko, doch ein später Treffer reichte nach 90 intensiven Minuten zum verdienten Heimsieg.

Ausgangslage:
Nach zuletzt drei Niederlager aus den vergangenen vier Partien wollte unser TSV im Verfolgerduell auch ergebnistechnisch wieder überzeugen. Die Garitzer kamen mit viel Rückenwind und nurmehr einem Zähler Rückstand ans Kleinfeldlein.

Personalien:
Nach vier Partien Pause rückte Christoph Krell im Abwehrzentrum zurück in die Startelf, für ihn musste Philipp Müller weichen. Durch das Fehlen von Julian Göller und René Beck musste Dominik Schönhöfer im Vergleich zum Gädheim-Spiel umbauen, zog Christoph Ballner ins Mittelfeld und brachte Ahmet Coprak zudem von Beginn an. Die Ballner-Position auf der rechten Abwehrseite übernahm Florian Kersten.

Zum Spiel:
Schon in der Anfangsphase war unserer Mannschaft anzumerken, dass die jüngste Ergebniskrise beendet werden sollte. Der TSV begann engagiert, drängte die zunächst leicht wackeligen Gäste tief in die eigene Hälfte. Die Torgelegenheiten ließen nicht lange auf sich warten, schon nach wenigen Minuten scheiterte Ahmet Coprak am stark reagierenden Garitzer Goalie Alexander Werner. Doch schon bei der nächsten Chance lag die Kugel im Netz. Nach Anspiel von Kapitän Hans-Christian Schmitt vollendete Simon Snaschel mit einem Drehschuss ins lange Eck. Bis zu diesem Zeitpunkt stimmte sie noch, die Chancenverwertung. Schon in Gädheim zuletzt lag hier ja das Hauptproblem, und auch an diesem Nachmittag sollte darüber noch zu sprechen sein. Zunächst verzog Snaschel aus 20 Metern nur haarscharf, wenig später scheiterte Kiros an Werner. Die Garitzer fingen sich nach gut 20 Minuten und begannen nur über ihre agilen Offensivspieler Andrzej Sadowski und Bastian Schober am Spiel teilzunehmen. Einen Schock musste der SV schon früh wegstecken, als der Ex-Mürschter Johannes Schloßbauer sich das Knie verdrehte und den Platz verlassen musste. Mit ihm ging auf Seiten unserer Nägelsieder Christoph Ballner, der mit Rückenbeschwerden passen musste. Garitz kam dennoch weiter auf, kam gegen die von Christoph Krell und Johannes Kanz ganz stark organisierte TSV-Deckung aber nicht wirklich zu klaren Torchancen. Mit einer verdienten 1:0-Führung für unsere Elf ging es in die Kabinen. Sekunden nach Wiederanpfiff hatte nach Traumpass von Schmitt Snaschel freistehend die 100-prozentige Möglichkeit zum zweiten Treffer, schob die Kugel aber nicht nur an Werner, sondern auch am SV-Kasten vorbei. In der Folge drängten die Gäste immer mehr, kamen aber meist nicht über die Strafraumgrenze hinaus. Am nähesten kam dem Ausgleich Sandro Cazella, dessen Heber Denny Mangold gerade noch für seinen geschlagenen Keeper Florian Rottenberger von der Linie kratzte. Sadowski scheiterte mit einem abgefälschten Kopfstoß zudem am Außenpfosten. Die besseren Chancen hatte stets unser TSV. Die Konter wurden hervorragend ausgespielt, nur der letzte Touch fehlte. Egal ob Snaschel, Kiros, Kanz oder Coprak, sie alle fanden in Werner ihren Meister. So kam es wie es kommen musste. Nach einem Eckball köpfte Bastian Knauer zehn Minuten vor dem Ende zum umjubelten Garitzer Ausgleich ein. Doch unsere Elf wollte die Butter sich keineswegs vom Brot nehmen lassen. Der TSV fing sich sofort und drängte seinerseits auf die erneute Führung. Diese gelang nach dem schönsten Angriff der gesamten Partie. Nach dem einleitenden Ball von Denny Mangold kam die Kugel über die Stationen Schmitt, Kiros und Coprak zu Snaschel, der den diesmal chancenlosen Werner umspielte und zum 2:1-Siegtreffer einschob. In der hektischen Schlussphase vergab Ahmet Coprak die dicke Chance zur Entscheidung, doch die Gäste kamen zu keiner wirklichen Torchance mehr.

Fazit und Ausblick:
Ein schöner Erfolg, wenngleich die Chancenauswertung schleunigst optimiert werden muss. Nicht immer geht eine solche Fahrlässigkeit gut. Dennoch überwiegt freilich die Folge über die gute Vorstellung und den verdienten Dreier. Bereits am Samstag steht die nächste Partie auf dem Programm, um 16 Uhr gastiert der Nägelsieder-Tross bei Aufsteiger TSV Mühlhausen/Schraudenbach.

Team und Tore:
TSV:
Rottenberger - Kersten (70. Kessler), Krell, Kanz, D. Mangold - Ballner (20. P. Müller), H. Schmitt, Markart, Coprak - Kiros (85. Fiedler), Snaschel.
Tore: 1:0 Snaschel (12.), 1:1 Knauer (80.), 2:1 Snaschel (83.).