Am vergangenen Samstag nahmen zahlreiche TSV-Leichtathletinnen erfolgreich an der Kreismeisterschaft in Bad Kissingen teil. Bei kühlen, aber zumindest trockenen Wetterbedingungen konnten zahlreiche Titel und Podestplätze eingefahren werden.

Beim Hochsprung ergatterten Joel Hirschbrunn mit 1,36m bei der W U18 ebenso wie Klara Brauner mit 1,28m bei der W14 den 3. Platz.

Im engen Teilnehmerfeld der W13 verpasste Ricarda Schlereth knapp im 75m Sprint und im Weitsprung die Podestränge.

Die WU14-Staffel um die Läuferinnen Anne Federlein, Sophia Schlegelmilch, Lina Rössler und Emilia Zeitz belegten mit der 4x75m Staffel mit knappem Rückstand den 2. Platz. Umso höher ist der Erfolg einzuordnen, wenn man bedenkt, dass die TSV-Sprinterinnen alle dem jüngeren Jahrgang angehörten.

Bei der W12 sprintete dann im anschließenden 75m Lauf Emilia Zeitz mit 11,17s vor ihrer Teamkameradin Anne Federlein (11,45s) auf den 1. Platz.

Im W12 Hochsprung überzeugte Lina Rössler mit persönlicher Bestleistung (1,24m) und sicherte sich somit den 1. Rang. Anne Federlein sprang - ebenso wie ihre Konkurrentinnen aus Rottershausen - über die 1,20m, musste aber aufgrund eines Fehlversuchs mit einem dennoch guten 4. Platz vorliebnehmen.

Beim W12 Weitsprung belegten die Plätze 2 bis 4 ebenfalls TSVlerinnen: 2. Anne Federlein (3,73m), 3. Lina Rössler (3,68m), 4. Emilia Zeitz (3,66m).

 

 

Endlauf muss wiederholt werden

Bevor Deborah Adam im Weitsprung der U 16 auftrumpfte, stand sie im Finale über die 60 Meter. Das war schon ein Riesenerfolg  für die 14-Jährige vom TSV Münnerstadt. In diesem erlesenen Feld der schnellsten bayerischen Sprinterinnen hatte sie zwar keine Chance auf die Medaillenränge, schlug sich aber dennoch achtbar.

Frisch ausgerüstet

Seit Juli 2013 ist die Labor L+S AG Trikotsponsor der Leichtathletik-Abteilung des TSV 1863 Münnerstadt.

Erstmalig trug die rotweiße Sportkleidung der Münnerstädter das Logo der Labor L+S AG aus Bad Bocklet, einem der renommiertesten mikrobiologischenPrüflabore in Europa und Marktführer in Deutschland für die mikrobiologische Qualitätskontrolle von Arzneimitteln. Labor L+S istmit 350 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber der Region und fühlt sich seit der Gründung des Unternehmens 1987 eng mit der unterfränkischen Heimat verbunden. Diese Verbundenheit spiegelt sich nicht zuletzt in einer Vielzahl regionaler Aktivitäten und Sponsoring-Maßnahmen in den Bereichen Bildung und Sport wider.

Infos:

Katja Hofmann (09733-6540; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
oder
Horst Weese (09733-783375; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gruppe wird in die Aktive/ Seniorengruppe integriert.